Rottenburg

Im Duell mit den Besten

von Schwarzwälder-Bote

Für elf Kameraden der Feuerwehr Rottenburg, Abteilung Ergenzingen, ging es in Richtung Verden an der Aller zur Deutschlandpokalwertung und dem Ablegen des Bundesleistungsabzeichens in Bronze.

Rottenburg-Ergenzingen. Die Teilnehmerliste war hochkarätig besetzt. So trafen die Ergenzingen unter anderem auf den Deutschen Meister in der Klasse A unter 30 Jahren und Klasse B über 30 Jahren sowie auf mehrere Mannschaften, welche bei der diesjährigen Feuerwehrolympiade in Villach (Österreich) teilnahmen. 

Abgenommen wurde der Aufbau eines Löschangriffs mit offenem Gewässer. Hinzu kam ein Staffellauf mit Hindernissen, bei welchem die Kameraden über einen Schwebebalken, eine Hinderniswand mit einer Höhe von 1,5 Metern sowie eine acht Meter lange Röhre durchqueren mussten.

Oberstes Ziel war es, diese Aufgaben so schnell wie möglich und ohne Fehlerpunkte zu absolvieren. 

Die Kameraden gingen in drei Disziplinen an den Start. Zum einen in der Wertung des Deutschlandpokals, die Wertung der schnellsten Kuppelzeit und die Abnahme des Bundesleistungsabzeichen in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbands. Der erste Aufbau im Deutschlandpokal wurde erfolgreich in 50,4 Sekunden und einem Staffellauf mit 65,4 Sekunden absolviert. Mit diesem Ergebnis sprang der neunte Platz in der Gesamtwertung für die Mannschaft heraus.

Im Kuppel-Cup gingen die Mannschaft zwei Mal an den Start und erzielten ohne Fehlerpunkte eine Bestzeit von 24,65 Sekunden, wodurch eine Platzierung im Mittelfeld auf Rang 13 möglich wurde.

Großes Ziel: das Ticket für die Deutschen Meisterschaften lösen

Zuletzt stand die Abnahme des Bundesleistungsabzeichens des Deutschen Feuerwehrverbands auf dem Programmpunkt, bei welcher die Ergenzinger Wettkampfgruppe mit einer Zeit von 54,56 Sekunden für den Aufbau und 64,6 Sekunden im Staffellauf den vierten Platz erreichte.

"Wir sind über diesen ersten Schritt im Bereich der Feuerwehrwettkämpfe sehr zufrieden und haben somit die Basis für die weitere Zukunft gelegt", betonte Philipp Baur, Leiter der Wettkampfgruppe. "In diesem Jahr werden wir weitere Wettkämpfe bestreiten, unter anderem kommenden Samstag in Saarbrücken und Anfang Juni in Murnau."

Im kommenden Jahr soll die Leistungsfähigkeit nochmals verbessert werden, damit die Ergenzinger im Jahr 2019 bei den baden-württembergischen Meisterschaften das Ticket zu den deutschen Meisterschaften im Jahr 2020 lösen.