Rottenburg

Drogenfahrt ohne Führerschein

von Schwarzwälder Bote

Rottenburg - Eine ganze Reihe an Straftaten wird einem jungen Autofahrer zur Last gelegt. Der 18-Jährige steht laut Polizei im Verdacht, am Ostermontagmorgen mit einem nicht zugelassenen und daher auch nicht versicherten Fahrzeug eine Unfallflucht begangen zu haben. Weiterhin ist er nicht im Besitz eines Führerscheins und hat vermutlich am Tag vor der Fahrt Drogen konsumiert.

Kurz nach 8 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass der Lenker eines roten Opel Corsa einen Verteilerkasten am Bahnhof umgefahren habe. Ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro zu kümmern, war er danach davongefahren.

Anschließend sei der Verursacher mit quietschenden Reifen in den Kreisverkehr in der Tübinger Straße eingefahren und mehrmals gegen den Bordstein gekommen. Aufgrund des von den Zeugen abgelesenen Teilkennzeichens gelang es den Polizeibeamten, bereits im Laufe des Vormittags das Auto ausfindig zu machen und den 18-Jährigen als Fahrer zu ermitteln.

Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Gegen den Halter des Opel wurde ein Verfahren wegen Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.