Rosenfeld

Keine Angst vor der Umleitung

von Schwarzwälder Bote

Rosenfeld-Heiligenzimmern (lh). Vor der kommenden Sperrung der Bundesstraße 463 und der Autobahnauffahrt Empfingen bleibt Heiligenzimmerns Ortsvorsteher Rolf Kotz gelassen, obwohl ein Teil des Umleitungsverkehrs auf der L 390 Gruol und Heiligenzimmern passieren wird.

Die Hauptumleitung von der B 27 her erfolgt über die L 415 und Geislingen in Richtung Vöhringen und Autobahnanschlussstelle Sulz. Von Hechingen wird der Verkehr über die L 410 nach Haigerloch geleitet. Kotz rechnet damit, "dass der eine oder andere versuchen wird, über Heiligenzimmern in Richtung Owingen und Haigerloch durchzukommen". Doch dort merke er, dass er nicht weiter zur A 81 gelangen könne.

Immerhin ist in Heiligenzimmern ein Hindernis beseitigt: die Baustelle der Telekom, die wochenlang für Ärger gesorgt hat. Der Ortsvorsteher will sich nach Beginn der Sperrung und Umleitung die Situation in Heiligenzimmern einige Tage lang anschauen und dann gegebenenfalls auf die Verkehrsbehörden zugehen.

Zum jetzigen Zeitpunkt hält er noch nichts von Maßnahmen wie Parkverboten entlang der Ortsdurchfahrt oder gar einer Geschwindigkeitsbegrenzung: "Das müssen wir erst machen, wenn es so weit ist." Nach seinen Informationen rutscht die B-463-Sperrung in die Pfingstferien, was die Lage im Berufsverkehr etwas entschärfe.