Rosenfeld

"Freude am Singen wird gelebt"

von Schwarzwälder Bote

Rosenfeld-Isingen (may). Der Liederkranz Isingen hat mit seinen beiden Chören sein 100-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst gefeiert. Er wurde von Pfarrer Gerhard Ruoff geleitet.

"Ich bin stolz, ein Teil des Liederkranzes zu sein", betonte Ruoff, da sein Vater Gründungsmitglied gewesen sei und Familienmitglieder im Chor mitwirkten. Der Pfarrer freute sich darüber, dass die Freude am Singen immer wieder gelebt werde. Die Feier passe zum "Kantate"-Sonntag, bei dem der Gesang zum Gotteslob im Mittelpunkt stehe.

"Das Singen ist die gemeinsame Sprache der Christen", sagte Ruoff bei der Predigt. Singen und dem Gesang zuhören, sei eine wichtige Funktion im Alltag. Er lobte das Singen in der Gemeinschaft als etwas ganz Besonderes. Er dankte dem Chor für die Bereicherung von kirchlichen Anlässen, ganz besonderes bei Trauerfällen und Beerdigungen.

Der Gemischte Chor eröffnete die Vorträge in der Kirche, in der auch die Vereinsfahne stand, und sang unter seinem Dirigenten Axel Göller "Ich will dem Herrn singen" und "Du bist der Atem der Ewigkeit". Der Männerchor unter der Leitung von Peter Bantle gab "Lob und Dank dem Herrn" und "Wie groß bist du" zum Besten. Bei den Vorträgen sangen auch die Gottesdienstbesucher mit, die an der Orgel von Mechthild Bürger begleitet wurden.

Zum Schluss des Gottesdiensts sangen beide Chöre gemeinsam "Panis Angelicus", was ihnen spontanen Beifall einbrachte.

Pfarrer Bernd Hofmann gratulierte dem Liederkranz schriftliche und dankte ebenfalls für die Mitgestaltung der Gottesdienste. Martina Stoll sprach für die Sänger. Sie dankte Pfarrer Gerhard Ruoff, den beiden Chorleitern Axel Göller und Peter Bantle sowie Organistin Mechthild Bürger.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist der verstorbenen Mitglieder des Liederkranzes gedacht worden. Der Gemischte Chor und der Männerchor wirkten an der Gedenkfeier auf dem Friedhof mit. Die Vereinsfahne wehte über den Gräbern. Vereinsvorsitzende Priska Weckenmann stellte klar, dass es dem Liederkranz wichtig sei, der ehemaligen Aktiven zu gedenken. An der Feier nahmen auch Bürgermeister Thomas Miller und Ortsvorsteherin Sigrid Lehmann teil.

Priska Weckenmann erinnerte in ihrer Ansprache an die Gründungsmitglieder im Jahr 1919 und zitierte aus der Vereinschronik, wonach 1924 die Vereinsfahne eingeweiht worden sei. Viele Gottesdienstbesucher nahmen an der Gedenkfeier auf den Friedhof teil.