Rosenfeld

"Erfreuliche Tendenz beim Wildverbiss"

von Schwarzwälder-Bote

Rosenfeld-Heiligenzimmern. Die Jagdpächter Thomas Pfister, Dieter Straub und Andi Weitmann haben in der Sitzung des Ortschaftsrats Heiligenzimmern über das abgelaufene Jagdjahr informiert.

Die Abschusszahlen hätten 18 Stück Schwarzwild und 25 Stück Rehwild betragen; es sei ein Wildunfall zu verzeichnen gewesen. Die Zusammenarbeit mit den Landwirten habe sich positiv entwickelt, betonten die Jagdpächter, und führe zu geringeren Wildschäden im Feld. Diese haben sich aus Sicht der Jäger in einem akzeptablen Rahmen eingependelt.

Auch beim Wildverbiss im Wald sei durch die jährliche Waldschutzaktion und intensive Bejagung bei Verbiss-Schwerpunkten eine erfreuliche Tendenz zu verzeichnen.

Der neue Revierförster Lukas Sander, der sich dem Gremium vorstellte, begrüßte die Aktionen der Jäger hinsichtlich der Reduzierung des Wildverbisses. Er regte zudem revierübergreifende Drückjagden und entsprechende Absprachen an.

Gemeinsam mit dem Ortschaftsrat und den Jägern solle in den kommenden Wochen wieder ein Termin für eine gemeinsame Waldbegehung anberaumt werden, um die künftigen Arbeitsschwerpunkte im Wald zu vereinbaren.

Sander informierte das Gremium auch darüber, dass die große Nachfrage nach Brennholz in Heiligenzimmern befriedigt und in diesem Jahr allen Interessenten Brennholz zugeteilt werden konnte.

Erfreut zeigten sich die Ortschaftsräte auch darüber, dass die Unterhaltung und Instandsetzung der bei den Hieben stärker beanspruchten Waldwege inzwischen angelaufen sei. Ortsvorsteher Rolf Kotz zeigte sich zufrieden mit der Arbeit von Revierförster Sander und dem jagdlichen Engagement der Jäger und bedankte sich für die harmonische und gute Zusammenarbeit.

Ortsvorsteher mahnt Vorhaben an

Ortsvorsteher Kotz informierte das Gremium über noch anstehende Maßnahmen bei der Turnhalle und dass er erneut beim Stadtbauamt die Maßnahmen am Danbach in der Ortsmitte, etwa das Ausräumen unter den Brückenbauwerken, die Mauererhöhung sowie das Neuverfugen der Natursteinwand im Bereich hinterer Wasenweg, angemahnt habe. Auch informierte er über anstehende Straßensanierungsarbeiten durch die Firma Schneider aus Gruol. Hingewiesen wurde auch auf den schlechten Zustand des Weiherwegs, auf die Kanalsanierungsarbeiten beim Fußweg entlang des Danbachs in Richtung Seewiesen sowie auf die anstehende Verlegung der Leerrohre für die Breitbandversorgung zwischen der Fischermühle und Heiligenzimmern.

Ortsvorsteher Kotz gab außerdem bekannt, dass beim Rosenfelder Radtag am 10. September eine geführte Crossrad/MB-Tour mit Werner Bisinger rund um Heiligenzimmern stattfinden werde.

Zu Beginn der Sitzung gedachten die Ortschaftsräte dem verstorbenen Dieter Lohrmann. Er war von 1957 bis 1975 Gemeinderat der damals selbstständigen Gemeinde Heiligenzimmern.

In seine Amtszeit seien richtungsweisende Projekte wie die Flurbereinigung, die Bachkorrektur, der Ausbau der Ortsdurchfahrt, der Neubau der Wasserleitung und die Eingemeindung nach Rosenfeld gefallen.