Region

Meteorologen erwarten Starkregen und Hagel

von dpa

Region - Fast überall im Schwarzwald und auf der Alb zeigt sich der Sommer im Moment noch von seiner besten Seite - Sonne satt und heiße Temperaturen. Doch zu jedem Sommer gehören auch Gewitter.

Die Region wurde in diesem Jahr schon von einigen heftigen Unwetter heimgesucht. Zuletzt schlug ein Blitz in ein Haus in Tuningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein und löste einen Dachstuhlbrand aus.

Jetzt am Wochenende ist im Südwesten laut Deutschem Wetterdienst (DWD) wieder ein Gewittertief zu erwarten. Es bringt Starkregen, Hagel und Sturmböen in die Region.

"Der Sommer nimmt sich am Wochenende eine Pause", sagte am Freitag ein Meteorologe des DWD in Stuttgart. Vielerorts kann es zu Starkregen mit bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden kommen. Zudem könnten Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 85 Stundenkilometer durch den Südwesten fegen. In manchen Gebieten warnt der DWD deshalb auch vor Unwettergefahr. Am Freitag waren wegen der Hitze die Ozonwerte angestiegen. Sie erreichten am Nachmittag Werte von 135 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Laut der Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) in Karlsruhe führen zahlreiche Gewässer des Landes Niedrigwasser. Vor allem kleine und mittlere Gewässer seien betroffen, ein besonders niedriger Stand wurde in diesem Jahr aber noch nicht erreicht. Bodenbrände seien im Sommer immer ein Risiko, warnte das Landwirtschaftsministerium. "Die vereinzelten Regenfälle bringen zwar lokal eine leichte Entspannung, aber für eine komplette Entwarnung regnet es insgesamt zu wenig", sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) am Freitag.

Nach dem Wochenende kommt dann der Sommer nach Baden-Württemberg zurück: Am Montag wird mit Temperaturen von um die 31 Grad gerechnet.

Für die Piloten des Vereins zur Hagelabwehr im Schwarzwald-Baar-Kreis heißt das indes am Wochenende: Einsätze mit dem Hagelflieger. Wie genau das funktioniert, ist im Video zu sehen: