Rangendingen

Wie gibt es eigentlich einen guten Most?

von Schwarzwälder Bote

Zollernalbkreis (bei). Mostliebhaber aufgepasst: Der Verein Schwäbisches Streuobstparadies bietet auch in diesem Jahr wieder zwei Seminare für Anfänger und Fortgeschrittene zur Most- und Obstweinherstellung an.

Der Termin für das Anfänger-Seminar ist am Samstag, 17. August, von 10 bis 19 Uhr und findet im Streuobst-Informationszentrum im Pausa-Gelände in Mössingen statt. Referent ist Stefan Holweger aus Täbingen. Er ist Schreiner- und Weinküfermeister und verarbeitet nebenberuflich in der hauseigenen Kellerei das Streuobst der Region zu sortenreinen Säften und Obstweinen. Holweger vermittelt die Grundkenntnisse zur erfolgreichen Mostbereitung. Vorkenntnisse der Teilnehmer sind keine notwendig. Inhalte sind der Verarbeitungsprozess vom Obst bis zum Obstwein, die alkoholische Gärung, Stabilisierung und Lagerung sowie Sensorik und Geschmack des Mostes. Außerdem gibt er Tipps zur Materialkunde und Bezugsquellen.

Referent beim Fortgeschrittenen-Seminar ist August Kottmann aus Bad-Ditzenbach-Gosbach. Er ist Koch und Inhaber des Gasthofs Hirsch und leidenschaftlicher Brennmeister und Mostbereiter.

Anfänger und Fortgeschrittene erhalten anschauliche Infos

Von ihm erfahren bereits erfahrene Mostbauern anschaulich Kenntnisse über den Ausbau und die Schönung des Weins, lernen Fehler und deren Behebung und ein Wissen zur Sensorik kennen. Es können eigene Moste mitgebracht und verkostet werden. Termin ist Samstag, 31. August, 10 bis 19 Uhr, im Haldenhof in Beuren.

Die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 90 Euro, Mitglieder des Vereins bezahlen 80 Euro. Im Beitrag sind ein Skript, Kaffee, sowie ein Vesper mit Obstwein-Verkostung enthalten. Mittagessen und Getränke sind nicht enthalten. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Streuobstparadieses telefonisch unter der Nummer 07125/30 93 26 3 oder per Email unter kontakt@streuobstparadies.de bis zum 9. August, beziehungsweise bis zum 23. August, entgegen.