Radsport

Schüler-Trio macht Jagd auf Medaillen

von Ulrich Mußler

Nur eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften der Junioren steht für die Kunstradfahrer in den Schülerklassen ein Titelkampf auf dem Programm. Am Sonntag geht es für sie in Wendlingen um die Württembergischen Meistertitel. Mit von der Partie sind Lukas Beiter vom RV Trillfingen sowie Ferdinand und Florian Hirt vom RSV Tailfingen drei Fahrer aus dem Zollernalbkreis.

Im Feld der Schüler U13 gehen die Zwillingsbrüder Ferdinand und Florian Hirt mit einem 64,50 Punkte schweren Programm an den Start. Damit nehmen sie in der Startreihenfolge die Plätze fünf und sechs ein. Für die beiden sind die Landesmeisterschaften der Saisonhöhepunkt, denn angesichts ihrer Ausgangswerte, können sie sich nicht für die Deutschen Schülermeisterschaften qualifizieren – denn um dort dabei zu sein, müssten sie auf jeden Fall 70,0 Punkte ausfahren. "Wenn sie gut durchkommen uns noch einmal eine gute Leistung zeigen, bin ich vollkommen zufrieden", sagt Dieter Maute, Trainer der Tailfinger Kunstradfahrer. Allerdings geht Ferdinand Hirt gehandicapt in den Wettkampf, aufgrund von Schulterproblemen konnte er zuletzt nur sehr dosiert und mit geringer Belastung trainieren. Favorit bei den Schülern U13 ist Simon Halter vom RSV Concordia Erlenbach. Er stellt ein Programm mit satten 107,60 Punkten auf.

Die 70 Punkte in dem Fall toppen und sich damit für die DM am 16. Juni in Fronlach/Bayern qualifizieren möchte sich Lukas Beiter. Sein Programm ist 104,20 Punkte schwer, damit steht er bei den Schülern U15 an dritter Stelle des Rankings. Eine Medaille ist ihm auf jeden fall sicher, denn mit Linus Weber (SV Kirchdorf/114,20) und Nico Lewicki (RSV Concordia Erlenbach/124,80) hatte er nur zwei Konkurrenten in dieser Altersklasse.