Radsport

Ausfälle kompensiert

von Schwarzwälder Bote

Trotz der kurzfristigen Ausfälle von Nils Schwendemann und Moritz Henninger haben die Empfinger Radrennfahrer über Fronleichnam auch wieder mit einem Team beim VR Cup teilgenommen. Die viertägige Rundfahrt im Zollernalbkreis gehört zu den besten Amateurrundfahrten im deutschen Raum.

Das Team um Daniel Hentschel (Sulz a.N.) wurde komplettiert durch die beiden Gastfahrer Jan Zurloh (Tübingen) und Simon Pfeffer (Zollernalb). Daniel Hentschel zeigte gute Rennen und belohnte sich mit den Plätzen 17 in Trillfingen und 14 in Ostdorf. Jan Zurloh und Simon Pfeffer konnten im gut besetzten Feld wichtige Rennerfahrung sammeln und sich stetig über die vier Renntage steigern. Auch die Senioren Jürgen Briegel, Markus Abt und Markus Brenner starteten über die vier Tage hinweg und zeigten durchweg gute Leistungen. Markus Brenner belohnte sich mit einem guten elften Platz im Gesamtklassement.

VR Cup wirkt noch nach

Am Sonntag stand mit dem Interstuhl Cup in Fluorn eine weitere Etappe der heimischen Rennserie an. Im gemeinsamen Rennen der Senioren und Junioren zeigten Jürgen Briegel, Markus Abt und Jochen Feilhauer gute Leistungen, ließen sich aber auch anmerken, dass ihnen der VR Cup schon in den Knochen steckte.

Die beiden Youngsters Elias und Janis Hentschel zeigten erneut, wie viel Potenzial in ihnen steckt. Janis eroberte den zweiten Platz in der Radsport Schnupperserie, sein Bruder Elias tat es ihm in der Lizenzklasse der U 13 gleich. Damit spielen beide Fahrer auch eine entscheidende Rolle in der Gesamtwertung der Rennserien.

Finale startet rasant

Im großen Finale der Amateure und Elite-Amateuren war mit Daniel Hentschel, Manuel Henninger, Marc Tiburski und dem noch von seinem Sturz bei den deutschen Meisterschaften lädierten Moritz Henninger wieder eine größere Mannschaft der Empfinger Adler am Start. Das Rennen war zu Beginn sehr schnell, gleich acht Rennfahrern gelang die Flucht und der anschließenden Rundengewinn, darunter auch Daniel und Moritz. Am Ende reichte es für die beiden zum sechsten und siebten Platz.

Mark Tiburki zeigte im Hauptfeld ein starkes Rennen und konnte sich in der Klasse der Amateure den zweiten Platz erfahren. "Ich bin froh, dass die Form für die Sommerrennen so langsam richtig kommt", so der Freudenstädter nach dem Rennen. Manuel beendete das Rennen im Hauptfeld.

Für die Empfinger Adler steht nächste Woche eine weitere Etappe des Heuer Cups in Biberach an. Moritz Henninger zieht es bereits am Donnerstag nach Cottbus, dort stehen für ihn die deutschen Zeitfahrmeisterschaften und die deutschen Profimeisterschaften auf dem Programm.