Pfingstturnier TuS Ergenzingen

Rekordsieger mischt auch dieses Jahr wieder mit

von (anb)

Mit dem VfB Stuttgart gibt sich am kommenden Wochenende kein geringerer als der Rekordsieger des Ergenzinger Pfingstturniers ein Stelldichein an der Breitwiese.

Der VfB Stuttgart gewann bereits sechsmal den begehrten Titel und ist zum 16. Mal beim traditionsreichen und einem der größten Jugendfußballturniere Deutschlands dabei. Der diesjährige Sechste der B-Jugend-Bundesliga zählt auch in diesem Jahr wieder zum engeren Favoritenkreis. Anteil an diesem Erfolg haben vor allem auch die vielen Nationalspieler, die Stuttgart in seinen Reihen vertreten weiß: Frederik Schumannn, Atmir Krasniqi, Lilian Egloff, Jordan Meyer (alle U 17), Davino Knappe, Lukas Laupheimer, Jakov Suver und Tobias Werdich (alle U 16) sowie Milan Perovic (Serbien U 17). Die Stuttgarter sind längst bekannt für ihre hervorragende Jugendarbeit, die sich vor allem auf klare Strukturen, Kontinuität bei den Trainern und die Möglichkeit, freie Entscheidungen zu treffen sowie Verhaltensregeln stützt.

Dieses Konzept wurde um 1990 von Helmut Groß und Ralf Rangnick entworfen und

wird noch heute von allen Mannschaften von der E-Jugend bis zu den Profis angewandt. Außerdem findet alle vier Wochen eine Trainerschulung statt, dazu müssen Spieler dreimal im Jahr einen Leistungstest absolvieren. Dabei können die Spieler individuell nach ihren Stärken und Schwächen gefördert werden.

Auch der Doppeltorschütze aus dem Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals und dem Finale der Deutschen Meisterschaft Lilian Egloff wird am Turnier in Ergenzingen teilnehmen. Er ist mit 10 Treffern gemeinsam mit Maurice Kramny bester Torschütze des VfB Stuttgart. Der VfB spielt im Eröffnungsspiel des Turniers gegen den Gastgeber aus Ergenzingen. Außerdem sind noch CF Valencia und die Grasshoppers aus Zürich in Gruppe A.