Ostelsheim

Mirjam Mäkipää erfüllt sich einen Traum

von Bettina Bausch

Ostelsheim. Während es in Ostelsheim schon seit geraumer Zeit kein Lebensmittelgeschäft mehr gibt und auch gastronomische Einrichtungen geschlossen wurden, hatte Mirjam Mäkipää den Mut, einen Laden für Kunst- und Einrichtungsgegenstände zu eröffnen. Für ihren Laden sie die frei gewordenen Räume im Gebäude Calwer Straße 10 nutzen.

"Das hier war schon immer mein Traum", verrät die Os­telsheimerin. Es sei schade, dass der Ortskern immer leerer werde. "Aber vielleicht gibt es auch andere Mutige, die bereit sind, hier in Ostelsheim eine Existenz zu gründen", unterstreicht die junge Frau. Sie freut sich darüber, dass sie jetzt in in der Ortsmitte in geeigneter Lage das Geschäft "einzigARTig" eröffnen konnte. Sie könne dies nur, weil die Kommune gute Betreuungsmöglichkeiten für ihre noch kleinen Kinder vorhält. Die gebürtige Lörracherin zog mit ihrer Familie vor fünf Jahren nach Ostelsheim und fühlt sich sehr wohl dort.

Bei der Auswahl der angebotenen Ware legt Mäkipää Wert auf besonderes Design, natürliche Materialien und eine umweltschonende und faire Produktion.

"Gezeichnet und gemalt habe ich schon, seit ich einen Stift halten konnte. Mit meinem Studium der Fächer Kunst und Deutsch habe ich meine Passion auch mit in den Beruf genommen", erzählt die ausgebildete Lehrerin. In ihrem neuen Geschäft bietet sie auch eigene künstlerische Arbeiten an. Es sind farbenfrohe Gemälde und Grafiken. "Das Einfache, Klare, Frische und Naturverbundene steht bei meinen Arbeiten im Vordergrund", sagt die junge Frau.

Enges Band nach Finnland

Die Inspiration zu ihrem kreativen Tun findet sie immer wi der in der Natur und vor allem in Finnland. Die enge Verbindung zu diesem Land kommt daher, dass ihr Ehemann gebürtiger Finne ist und die Familie sich immer wieder gerne dort aufhält.