Ortenaukreis

Wälder kämpfen ums Überleben

von (lmk)

Ortenaukreis - Auch wenn die Hänge grün sind: Die Wälder in der Ortenau sind mitten im Überlebenskampf. Am Donnerstag wurde über die Lage informiert.

Anhand eines stark betroffenen Südhangs bei Zell stellte das Amt für Waldwirtschaft die Lage dar. Noch immer leiden die Wälder unter der Trockenheit des vergangenen Jahres. Dass es auch jetzt verhältnismäßig wenig regnet, setzt ihnen weiter zu. Die Bäume sind geschwächt, was wiederum Borkenkäfer und Co. freut, die gerade ausschwärmen. Ein geschwächter Baum habe gegen den Käferbefall keine Chance mehr, hieß es am Donnerstag.

Um den Wald zu schützen, werden derzeit vermehrt befallene Bäume eingeschlagen und – bestenfalls – aus dem Wald verbracht. Die Menge entspricht zwar in etwa dem eineinhalbfachen des "normalen" Einschlags, aber da die Lage nicht nur im Schwarzwald so dramatisch ist, brechen die Holzpreise ein. Ein Teufelskreis: Für die Landwirte ist Holz bislang eine sichere Einnahmequelle gewesen.