Oberndorf

Familienvater tot in Aistaig gefunden: Hintergründe unklar

von Jasmin Cools

Oberndorf - Schock an einem Sonntagmorgen, der so gar nicht zu einem Drama zu passen scheint: Ein 52-jähriger Familienvater wird gegen 10 Uhr tot in einem Einfamilienhaus in Aistaig, einem Stadtteil von Oberndorf am Neckar (Kreis Rottweil), aufgefunden. Die 49-jährige Mutter und der 13-Jährige Sohn werden schwer verletzt und laut Aussage der Polizei "stark blutend" ins Krankenhaus gebracht.

Mutter und Sohn bislang noch nicht vernehmungsfähig

Zu den Ursachen ist bislang nichts bekannt. Die Polizei hält sich bedeckt, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Die Zeichen sprechen für eine Tat innerhalb der Familie. Trotzdem ermitteln die Beamten nach Aussage von Polizeisprecher Michael Aschenbrenner in alle möglichen Richtungen. Es sei wohl zumindest keine Schusswaffe im Spiel gewesen. Woher die Verletzungen, die beim Vater der Familie tödlich ausgingen, stammen, dazu äußern sich die Beamten nicht. Mutter und Sohn waren bislang noch nicht vernehmungsfähig.

Derzeit werden im Einfamilienhaus, das am Ortsausgang Richtung Dornhan-Weiden liegt, kriminaltechnische Maßnahmen durchgeführt und Spuren gesammelt. Gerichtsmediziner waren am Sonntag vor Ort.

Für die umliegenden Nachbarn kam die Tat ebenso geräuschlos wie überraschend. "Das hier ist eine nette, ruhige Nachbarschaft", versichert eine in der Nähe lebende Frau. Die Familie betreffend habe sie nie einen Streit bemerkt. Im Gegenteil, es habe sich um völlig normale, offene Menschen gehandelt, so die Einschätzung der Nachbarin. Auch habe sie nichts von der Tat mitbekommen, obgleich sie zum Tatzeitpunkt zu Hause war und strickte. Weder ein Kampf, noch Geschrei seien ihr zu Ohren gekommen.

Ob Mutter und Sohn den Vater aus Notwehr umbrachten, ob es sich um einen erweiterten Suizid handelt oder ob gar jemand ganz anderes seine Finger im Spiel hatte, dazu gibt es keine der Öffentlichkeit bekannten Indizien. Bis zu weiteren Erkenntnissen bleibt es bei Spekulationen.