Oberndorf a. N.

RuheZone: Debüt bei Gitarren-Jam-Session

von Jasmin Cools

Oberndorf - Junge Akustik-Künstler à la Lukas Sperlich oder Bands wie Broken Silence haben ihn inspiriert. Nun hat Gerd Spinner vom Gsus Musiccenter selber ein neues Musikprojekt gestartet. Seine Band RuheZone soll bei einer Gitarren-Jam-Session am 6. Oktober ihr Debüt geben.

Von der Blockflöte bis zum Akkordeon, von christlicher Musik bis zum Alleinunterhalter – Gerd Spinner hat schon einige musikalische Stationen passiert. Nun möchte er sich, inspiriert von lokalen Musikern und Bands wie Lukas Sperlich und Broken Silence den leisen Tönen zuwenden.

Der passionierte Gitarrist, der das Instrument mittlerweile auch an der Newmusic­academy in Wiesbaden studiert, hat ein Weilchen gesucht, bis er eine Combo zusammenhatte, bei der alle sofort auf einer Wellenlänge sind.

Frau Ute ist Bassistin, Drummer Benjamin Rentschler aus Bubsheim kennt Gerd Spinner über christliche Zeltlager in der Vergangenheit und Sängerin Tanja Unfried aus Villingen-Schwenningen fand der Oberndorfer schließlich online über die Plattform "Musiker in deiner Stadt". Spinner will sie beim Gesang punktuell unterstützen.

Seit Januar hat die Band eine feste Besetzung. Auf der Band-Facebookseite bezeichnet Gerd Spinner seine Truppe als "verrückter Haufen mit viel Herz am richtigen Fleck".

Noch steckt das Projekt aber in den Kinderschuhen, betont Spinner. Bisher konzentrieren sich die Musiker auf Cover von Songs von Alanis Morisette Ed Sheeran, Unheilig, Clueso, Bob Dylan, Sunrise Avenue und anderen Künstlern.

"Mir gefällt der Gedanke, dass verschiedene Generationen miteinander Musik machen. Das ist so meine Vision", erklärt Gerd Spinner die Grundidee. Und genau dieses breite Altersspektrum wolle man letztlich mit den Songs auch anstecken. Wenn sich alles ein wenig eingespielt hat, sollen auch eigene Lieder der "RuheZone" entstehen. Geprobt und aufgenommen wird natürlich in Spinners "Gsus Musiccenter".

Banderfahrung bringen Gerd Spinner und Tanja Unfried schon mit. Während er schon christliche Musik, aber auch viele Projekte in der Jugend hatte und sogar einmal als Alleinunterhalter unterwegs war, war Unfried in ihrer Freiburger Zeit als Sängerin in einer Band. "Leider sind wir nicht aus dem Probenraum rausgekommen. Und als es dann soweit war, bin ich weggezogen", sagt sie.

Ihr Debüt will die neue Band im Rahmen einer Jam-Session geben, bei der es darum gehen soll, sich auf musikalische Abenteuer einzulassen. Beim Studium in Wiesbaden hat Spinner zahlreiche talentierte Musiker kennengelernt, die er nun in den Schwarzwald eingeladen hat.

Auf die Idee sei er unter anderem gekommen, als er den Tag der offenen Tür bei Schlagzeuglehrer Tobias Kaufmann in Vöhringen besucht habe. Man verstand sich auf Anhieb. "Er schickt mir schon drei Drummer für die Jam-Session", sagt Spinner. Aber auch andere Interessierte können kommen und ihre Instrumente mitbringen.

Der Abend, der am 6. Oktober im Gewerbepark Oberndorf stattfindet, soll von Spontaneität geprägt sein. Spinner ist gespannt, welche Kombinationen und Melodien beim spontanen Miteinander-Musizieren entstehen können.  Um besser planen zu können, wird um eine Anmeldung zur Jam-Session für "Guitar Heroes" unter www.gsus-musiccenter.de gebeten.