Oberndorf a. N.

Rauchentwicklung: Firma in Boll evakuiert

von (ah)

Oberndorf-Boll - Wegen einer Rauchentwicklung musste die Firma Gühring in Boll am Montagmorgen evakuiert werden. Gegen 7.40 Uhr entstand aus bislang unbekannter Ursache ein Schwelbrand in einem Abzugsrohr einer automatischen Kreissäge.

Kurz nachdem die Belegschaft ihre Arbeit aufgenommen hatte, fing es in der Halle im Bereich der Zuschnitt-Säge an zu rauchen. In der Absaugung, in der das Sägemehl in den Silo-Lagerturm transportiert wird, hatte sich ein Glutnest gebildet. Alle Mitarbeiter mussten daraufhin die Halle verlassen.

Die Oberndorfer Hauptwehr rückte mit einem kompletten Zug inklusive Drehleiter an, dazu waren auch die Wehrmänner aus Boll und Bochingen im Einsatz. Bei der Überprüfung des Silo-Turmes, in dem das Sägemehl gelagert wurde, kam die Drehleiter zum Einsatz.

Sieben Personen hatten sich im Rauch aufgehalten und wurden vom DRK untersucht. Hätte sich das Glutnest zu einer Zeit gebildet, in der niemand vor Ort war, wäre es sicherlich nicht so glimpflich ausgegangen.

Die Feuerwehren unter der Leistung von Gesamtkommandant Manuel Suhr waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 54 Kräften im Einsatz und entfernten das Glutnest und auch die Asche.

Pressesprecher Armin Wöhrle unterstrich, wie wichtig das schnelle Eintreffen der Wehren war und verteilte ein dickes Kompliment. Auch die Polizei aus Oberndorf war nach der Alarmierung vor Ort.