Oberndorf a. N.

Kneippanlage im Visier von Vandalen

von (sb)

Oberndorf - Die Kneippanlage beim Diesebach-Wasserwerk wurde von Vandalen beschädigt. Die Anlage wurde von den "Bürgern für Bürger" ehrenamtlich für die Allgemeinheit gebaut. Sie wird täglich gereinigt, der Rasen regelmäßig gemäht und die Sicht ins Tal freigeschnitten. Die "Grünkappen" sind stolz darauf, wie gut dieses kostenlose Angebot von der Bevölkerung angenommen wird.

Umso größer ist die Enttäuschung, wenn man Überraschungen erleben muss, wie in den vergangenen Tagen. "Das ist kein Dummerbubenstreich, das kann man nur als Vandalismus bezeichnen", sagt Robert Häring von "Bürgern für Bürger". Ein mehrere Zentner schwerer Stein sollte in das Becken gerollt werden. "Dann wäre der Schaden richtig groß." Wenn man bedenke, dass zum Rückversetzen ein Bagger notwendig ist, dann könne man sich vorstellen, welche Zerstörungskraft erforderlich war, um diesen Schaden anzurichten.

Bitte um Hinweise

Die "Bürger für Bürger" bitten darum, solche Aktionen zu melden. Wiederholt sei auch festgestellt worden, dass die Anlage als Hundebad "missbraucht" werde. Dies sei unzulässig. Noch sei es nicht soweit, dass die Freude an der Pflege verloren gegangen sei. Aber eine Motivation für das Engagement seien solche Überraschungen ganz sicher nicht – ganz abgesehen von Kosten, die entstünden.