Oberndorf a. N.

Damiano Maiolini hat Rhythmus im Blut

von Marcella Danner

Dass Damiano Maiolini tanzen kann, ist bekannt. Mit "Dance Denomination" hat er erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen. Doch in dem 26-jährigen Oberndorfer stecken noch ganz andere Begabungen. Maiolini hat es in die Blind Auditions der Fernsehsendung "The Voice of Germany" geschafft.

Oberndorf. Damit hat sich der junge Mann gegen viele andere Talente durchgesetzt. In mehreren Castings wird vorab ausgewählt, wer schließlich vor den prominenten Coaches auftreten darf.

Blind Audition nennt sich das Ganze deshalb, weil die Jurymitglieder die Sänger nicht sehen, sondern nur hören können. Mark Forster, Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier, Samu Haber und Yvonne Catterfeld sitzen mit dem Rücken zu den Interpreten. Damiano Maiolini ist ein Autodidakt – sowohl beim Tanzen als auch beim Singen. Schon im Kindergarten bewegte er sich gerne zur Musik, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt. Und in der Grundschule hatte er bereits seine erste Tanztruppe am Start. Auf der Homepage von "The Voice of Germany" wird der Oberndorfer denn auch mit "Rhythmus im Blut" angekündigt. Und den hat er von seinen Eltern, zwei leidenschaftlichen Tänzer, geerbt.

Seit 2014 tritt Damiano Maiolini mit der Tanzformation "Dance Denomination", die er leitet, auf. Die neunköpfige Gruppe ist mittlerweile über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Gesungen hat er bisher eher im kleineren Rahmen, obgleich er in den vergangen Jahren immer öfter Anfragen für Auftritte bei Hochzeiten, Taufen oder anderen Familienfestivitäten bekommen hat, die er auch gerne annimmt. Und weil das Feedback so positiv ist, hat er sich entschlossen, sich auch gesanglich mal auf eine größere Bühne zu wagen.

Nach seinem Abitur am Gymnasium am Rosenberg hat Maiolini Medienkonzeption studiert. Eigentlich mehr aus Neugier und aus experimentellen Zwecken heraus hat er sich vor ein paar Jahren bei "Deutschland sucht den Superstar" beworben. Bei DSDS wollte er mal hinter die Kulissen blicken – das war zudem für sein Studium interessant, erzählt der junge Mann.

"The Voive of Germany" ist aber noch mal eine ganz andere Hausnummer, weiß Damiano Maiolini. "Da kommt keiner weiter, der nicht wirklich Talent hat." Deshalb ist er durchaus stolz auf seinen bisherigen Erfolg, der ihn bis in die Blind Auditions geführt hat.

Als sehr angenehm empfindet er es, dass bei dieser Castingshow auf die Persönlichkeit der Kandidaten Wert gelegt werde. "Da wird man nicht übergangen. Es ist wie eine kleine Familie."

Sollte er weiterkommen, muss sein Arbeitgeber, DF Druckluft-Fachhandel in Herrenberg, wohl das eine oder andere Mal auf ihn verzichten. Damiano Maiolini ist dort im Online-Marketing-Management tätig. Doch seine Chefs seien da sehr unkompliziert.

Die Sendung wurde bereits im Studio in Berlin aufgezeichnet. Wann sie ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt. Die nächste Staffel von "The Voice of Germany" startet aber auf jeden Fall am Donnerstag, 19. Oktober, 20.15 Uhr, auf Pro Sieben.

Einen kleinen Vorgeschmack auf den Auftritt des Oberndorfers gibt es auf der Homepage der Sendung. Er singt "Turning Page" der Band Sleeping at Last. Ein eher getragenerer Song. Im Gegensatz zur fetzigen Hip-Hop-Musik, auf die er sonst tanzt, hat er es beim Singen lieber etwas ruhiger und bevorzugt Balladen. Auf die Frage, ob sich einer umgedreht hat, lächelt Maiolini nur und setzt dann ein Pokerface auf. Denn das darf er natürlich nicht verraten.

Weitere Informationen: www.the-voice-of-germany.de