Nusplingen

Die Partnergemeinde zeigt sich gastfreundlich

von Schwarzwälder-Bote

Rund 1000 Kilometer und mehr als zehn Stunden Fahrt hat eine Delegation aus Nusplingen auf sich genommen, um ihre polnische Partnergemeinde Ujazd zu besuchen. Höhepunkt der Reise war ein Erntedankfest mit einem Festumzug.

Nusplingen/Ujazd. Für viele Teilnehmer war es der erste Besuch der Partnergemeinde Ujazd, die im Süden Polens, in Schlesien, liegt. So auch für etliche Fußballer des TSV Nusplingen, Gemeinderäte und Bürgermeister Jörg Alisch. "Einmal mehr war die Gastfreundschaft überwältigend", sagt Bürgermeister Alisch: "Die Gastfreundschaft und das Programm werden alle Teilnehmer dauerhaft positiv in Erinnerung behalten."

Am Freitag um 3 Uhr begann die Reise, und nach rund 12 Stunden erreichten die Nusplinger Ujazd.

Nach der Begrüßung folgte eine Kajakfahrt auf einem naturbelassenen Flüsschen bei sonnigem Spätherbstwetter. Am Samstag stand im Oberschlesischen Steinkohlerevier in der Grube Guido eine Führung auf dem Programm. Die Route unter Tage ging teilweise durch stillgelegte Stollen, die mit Stirnlampen ausgeleuchtet werden mussten.

Am Nachmittag verfolgten die Fußballer ein Auswärtsspiel der Mannschaft aus Ujazd, während die restliche Reisegruppe eine mehrstündige Schifffahrt auf dem Gleiwitzkanal erlebte.

Höhepunkt war eine zehn Meter hohe Schleuse. Beim anschließenden Grillabend mit den Fußballern aus Ujazd kam man ins Gespräch. "Es sind nur noch die höheren Löhne, die die überwiegend jungen Schlesier dazu bewegen, nach Deutschland zum Arbeiten zu kommen", erzählt Alisch: "Bei einer annähernden Vollbeschäftigung ist es für örtliche Handwerksbetriebe zwischenzeitlich nicht mehr möglich, den Fachkräftebedarf abzudecken. Der wirtschaftliche Aufschwung wird durch massive Investitionen der EU in die örtliche Infrastruktur abgesichert und angekurbelt."

Am Sonntag folgte das große Erntedankfest mit Festumzug, Erntekronenprämierung und anschließendem Programm im Festzelt. Bereits am Vormittag hatte die Nusplinger Kicker in einem Freundschaftsspiel im Elfmeterschießen die Heimmannschaft besiegt. Nach zweimal 35 Minuten stand es 3:3-Unentschieden. Nach der Verabschiedung von den Gastgebern folgte am Montag die Rückreise.