Nordschwarzwald

Baustellenchaos: Übersicht geplanter Maßnahmen

von Maximilian Müller

Nordschwarzwald - Die Planungsphase bei der Horber Hochbrücke wird wohl länger dauern, als ursprünglich angesetzt.

Dies sagte Baudirektor Klaus-Dieter Maier-Bätz bei einer Pressekonferenz zum Thema Baustellen des Regierungspräsidiums Karlsruhe in den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Enz sowie im Stadtkreis Pforzheim.

Zum einen liege das am felsigen Untergrund, zum anderen seien die Berechnungen beispielsweise in Sachen Wind und Hilfsstützen ausnehmend schwierig. Angesichts dessen verzichte man darauf, unnötigen Druck aufzubauen.

Es sei ein Planungsbüro beauftragt, mit dem man bisher gut zusammengearbeitet habe. Insgesamt stellt der Bund in diesem Jahr 50 Millionen für Erhalt und Straßenbau in den vier Kreisen zur Verfügung. Das Land gibt 20 Millionen Euro für diesen Zweck aus. Vier Millionen davon entfallen auf Planungsarbeiten.

B 296 wird zum Sorgenkind

Einer der größeren Brocken im Programm ist die Fahrbahndeckenerneuerung auf der Autobahn 8 zwischen Karlsbad und dem Dreieck Karlsruhe in beiden Fahrtrichtungen. 14 Millionen Euro sind dafür veranschlagt. Die Hochbrücke bei Horb wird übrigens mit 62 Millionen Euro aufgelistet.

Zu einem Sorgenkind wurde die B 296 zwischen Calmbach und Oberreichenbach. Auf dem 6,2Kilometer langen Bereich entpuppte sich der Boden unter der Straße als besonders schwierig. Bei Testbohrungen war eine alte Straße mit Sandsteinpflaster irrtümlich für Sandsteinfelsen gehalten worden.

Die Kosten liegen bei etwa zehn Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im Juni beendet sein.

Der Schwerpunkt unter der derzeitigen Landesregierung liege weniger auf dem Neubau als auf der Sanierung von Straßen, so Maier-Bätz. Eine Besonderheit des oberen Schwarzwalds sei, dass es wenig Ausweichstrecken gebe.

Zudem verändere sich mit der Zeit die Stabilität der Hänge entlang den Straßen, sodass Sicherungsarbeiten immer dringender würden. Außerdem gebe es immer wieder Probleme wegen des Wassers an den Talseiten der Straßen.

Eine weitere Besonderheit wird bei einer Baustelle der Landesstraße 621 zwischen Königsbach-Stein und Eisingen im Enzkreis ausprobiert: Die Bauarbeiter sollen vernetzt werden. So wisse man, wann wie viel Material komme und könne so zügiger und ohne Unterbrechung arbeiten.

Kreis Calw

B 294, Ortsdurchfahrt Calmbach, Lindenplatz bis

Kleinenztalstrasse (Ortsende), 600 Meter, 1,5 Millionen Euro, Dauer von 16 Monaten.

B 296, Calmbach – Oberreichenbach, 6,2 Kilometer, zehn Millionen Euro. Voraussichtlich bis Juni.

B 463, Stützmauern von Station Teinach bis Calw, 0,3 Millionen Euro, Dauer von drei Monaten, Beginn steht noch nicht fest.

B 463, Sanierung der Entwässerung Sauklinge bei Bad Liebenzell auf 50 Metern, 0,3 Millionen Euro, Dauer von drei Monaten, im Frühjahr.

L 343/346 Kreisverkehr Schömberg/Oberlengenhardt, Fahrbahndeckenerneuerung bis Ortsende, 500 Meter, 90 000 Euro. Baubeginn am 8. April. Ende im Dezember.

L 347 Stützmauern zwischen Bad Teinach und Station Teinach, 0,35 Millionen Euro.

L 349, Effringen – Ortsdurchfahrt Wildberg, zwei Kilometer, 1,6 Millionen, Bauzeit von etwa elf Monaten, Beginn im April.

L 362, Altensteig – Pfaffenstube, acht Kilometer, fünf Millionen Euro, Bauende im Juni.

Kreis Freudenstadt

B 28, Fahrbahndeckenerneuerung in Freudenstadt zwischen Venus, Bahnhofstraße und Stuttgarter Straße, 1,7 Kilometer, 4,5 Millionen, bis September

B 462, Ortsdurchfahrt Baiersbronn inklusive Brückensanierung, 500 Meter, zwei Millionen Euro, bis Ende 2019.

B 462, Stützwandsanierung zwischen Freudenstadt und

Baiersbronn, 200 Meter, 100 000 Euro, etwa drei Monate.

B 462, Verkehrsknotenpunkt B 462/L 350 bei Huzenbach, Felsberäumung und

Vernetzung sowie Hangsicherung auf 100 Metern. 300 000 Euro. Umfang der Hangsicherung und damit der Baubeginn stehen noch nicht fest.

B 28, Fahrbahndeckenerneuerung im Bereich Seehaus bis Horb/Rexinger Kapelle, K 4779, 2,7 Kilometer, 500 000 Euro, Dauer von zwei bis drei Wochen. Zwei Abschnitte. Zwischen 15. April und 3. Mai.

B 463, Empfingen bis Grenze Regierungspräsidium, 700 Meter, 0,8 Millionen Euro, drei Wochen im Frühjahr.

B 294, Ortsdurchfahrt Besenfeld bis Abzweig Eisenbach (K 4773), 1,4 Kilometer, eine Million Euro, sechs Monate.

B 32, Hochbrücke Horb, Verkehrsknotenpunkt im Bereich Nordstetten. Erste Bauphase: Herstellung Brückenbauwerk, zweite Bauphase Straßenbau sowie Neubau Stützmauer im Bereich Nordstetten, 2,2 Kilometer.

B 28, Dornstetten – Aach, Sanierung der Lärmschutzwand, 200 Meter, 200 000 Euro, acht Wochen, Mitte März bis Mitte Mai.

B 28, Aach – Freudenstadt/Dornstetten, Fahrbahndeckenerneuerung, ein Kilometer, 500 000 Euro, Bauzeit von sechs Wochen.

B 294, Alpirsbach – Loßburg, Sanierung der Stützwände ab Ortsende Alpirsbach bis Loßburg. 500 000 Euro. Bauzeit von insgesamt elf Monaten, ab Frühjahr.

L 93, Sanierung von sechs Stützwänden bei Wildschapbach und Fahrbahndeckenerneuerung, 3,2 Kilometer, 3,3 Millionen Euro, zwei Jahre Bauzeit bis Ende 2019.

L 405, Stützmauer Hotel Teuchelwald in Freudenstadt, 150 Meter, 350 000 Euro, vier Monate, Mai bis August.

L 404, Verkehrsknotenpunkt L 404/L 405 bis Bad Rippoldsau, 11,5 Kilometer, 1,75 Millionen Euro in 2019 und 1,75 Millionen Euro in 2020. Baubeginn noch unklar.

L 96, Wolftalradweg im Bereich Ortsdurchfahrt Bad Rippoldsau, vier Kilometer, 1,6 Millionen Euro, sieben Monate.

L 355, Horb-Talheim bis Haiterbach, 4 Kilometer, eine Million Euro, zwei Monate Bauzeit, Beginn Ende 2019.

L 409, Felssicherung bei Neuneck, etwa 200 Meter, 300 000 Euro, zwei Monate, Baubeginn steht noch nicht fest.

L 412, Ortsdurchfahrt Betzweiler, Fahrbahndeckenerneuerung und Hangsicherung bei Wälde, 1,5 Kilometer, 400 000 Euro in 2019 und 600 000 Euro in 2020.

L 370, Stützwand Mühlen, 60 Meter, 150 000 Euro, etwa drei Wochen im Sommer.

L 362, Altensteig – Pfaffenstube, acht Kilometer, fünf Millionen Euro, Bauende im Juni.

L 415, Verkehrsknotenpunkt L 408 und L 415 bis Ortsdurchfahrt Peterzell, 1,5 Kilometer, 800 000 Euro, etwa fünf Monate, ab Frühjahr.