Neuweiler

Neuer Name gibt Richtung vor

von Schwarzwälder Bote

Neuweiler. Die Liste "Zukunft für Neuweiler" stellt knapp einen Monat vor der Kommunalwahl ihre Bewerber vor. Mit 16 von 20 möglichen Listenplätzen geht man dieses Jahr mit wesentlich mehr Kandidaten in die Gemeinderatswahl wie noch vor fünf Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Heiko Burkhardt und Ronnie Waidelich brauchten nicht lange auf die Suche zu gehen, um geeignete Kandidaten zu finden. Erfreulich war, dass sogar einige Bewerber direkt auf sie zukamen. Neben den zwei bereits Genannten stellen sich Dieter Seeger, Anton Höschle und Klaus Hartmann fünf bereits amtierende Gemeinderäte zur Wiederwahl, neu antreten werden: Jürgen Beck, André Bittmann, Jörg Burghard, Manuel Günther, André Kühnle, Benjamin Lampl, Jochen Lörcher, Jörg Mönch, Benjamin Schanz, Petra Schanz und Tobias Thom.

Relativ junges Durchschnittsalter

Mit einem Durchschnittsalter von weniger als 40 Jahren konnte eine verhältnismäßig junge Gruppe zusammengestellt werden. Die Kandidaten sehen sich nicht mehr als "Alternative für Neuweiler", sondern als wichtigen Baustein für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde und haben deshalb in der Versammlung zur Aufstellung der Kandidaten die Namensänderung in "Zukunft für Neuweiler" einstimmig beschlossen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Neben verschiedenen Maßnahmen zur Förderung junger Familien, aber ebenso Stärkung örtlicher Unternehmen sind auch der Ausbau der Infrastruktur und Unterstützung der Vereine sowie des Ehrenamtes wichtige Ziele der "Zukunft für Neuweiler".