Nagold

Werbering legt Schwerpunkt auf das Weihnachtsgeschäft

von Axel H. Kunert

Nagold - Nagold ist toll. Aber das ist kein Grund, dass es nicht noch besser werden könnte. Das sieht auch der Werbering innerhalb des Gewerbevereins Nagold so. Weshalb dessen seit knapp einem Jahr amtierender neuer Vorstand fleißig an neuen Aktionen für die Einkaufsstadt Nagold bastelt.

Schwerpunkt dabei, so kristallisierte sich bei der turnusmäßigen Hauptversammlung des Werberings im Restaurant Longwy schnell heraus, wird die kalte Jahreszeit werden – das Vorweihnachtsgeschäft. Für das Kaufmannschaft und Stadtverwaltung sich schon dieses Jahr mächtig ins Zeug legen werden, etwa mit der erstmaligen Einrichtung einer Eisbahn.

Ein Projekt, das der Werbering mit der Übernahme von gleich zwei der vom (privaten) Betreiber der Eisbahn angebotenen Sponsoren-Pakete unterstützen werde, wie Werbering-Vorsitzende Petra Lorenz in ihrem ersten Rechenschaftsbericht erläuterte. Neben einer Bandenwerbung wolle der Werbering auch die Gestaltung der sogenannten Einlassbänder übernehmen, "damit’s was Gescheites wird". Die die Mitglieder des Werberings dann aber auch für die Teilnahme der hoffentlich möglichst vielen Eisbahn-Besucher an einer eigenen Weihnachts-Aktion nutzen wollen. Was genau – da sind die Gremien des Vereins noch am Ideen entwickeln.

Ein kleines Weihnachts-Wunderland

Ziemlich weit fortgeschritten ist auch das Projekt "1. Weihnachts-Pop-up-Store" für Nagold, für den der Werbering-Vorstand eine eigene (hoch kreative) Arbeitsgruppe gegründet hat. Deren (inoffizieller) Sprecher Dominik Hammer stellte als Mitglied des Werbering-Ausschusses der Versammlung den aktuellen Planungsstand dieser "besonderen Art von Konzept-Store" vor: Vorgesehen sei, ebenfalls in der Vorweihnachtszeit ein dann mutmaßlich leerstehendes Geschäft – zum Beispiel eine Eisdiele oder ähnliches – in ein kleines Weihnachts-Wunderland mit abwechslungsreichem Sortiment und angeschlossener Bar zu verwandeln.

Sogenannte "Pop-up-Stores" sind kurzfristige und provisorisch eingerichtete Einzelhandelsgeschäfte, die eben solche Leerstände von Geschäftsräumen vorübergehend nutzen sollen, um ergänzende, einmalige Warenangebote feilbieten zu können. Das hebt die Attraktivität von Innenstädten, dient der Image-Bildung und ergänzt in der Regel bestehende Sortimente. Für den Nagolder Weihnachts-Pop-up-Store ist (derzeit) geplant, dass die im Werbering beteiligten Einzelhändler jeweils zwei eigene, zum Weihnachts-Thema passende Artikel für das temporäre Angebot im Store beisteuern – und auch selbst zu bestimmten Zeiten im Geschäft und/oder der Bar die Kunden dort bedienen werden.

Auch einen Arbeitsnamen hat der Nagolder Weihnachts-Pop-up-Store bereits: "Grantlbart" mit Anspielung auf den Gesichtsschmuck des Weihnachtsmannes könnte er heißen; aber hier sei man für weitere Anregungen offen. Fest stünden aber schon die geplanten Öffnungszeiten: immer donnerstags bis samstags von 16 bis 21 Uhr. Insgesamt wolle man mit dieser Idee zeigen, so Dominik Hammer in seinen Erläuterungen, dass in Nagold "auch in der dunklen Jahreszeit richtig was los ist". Wozu auch der von Petra Lorenz angekündigte "weitere Ausbau der Verkaufsaktion von Weihnachtsbäumen" passt, die nach ihren Worten ebenfalls "für ein tolles Flair in der Stadt" sorgten.

Hüttenzauber weniger zufriedenstellend

Weniger zufrieden ist der Werbering mit den Ergebnissen des letzten Hüttenzaubers zur Vorweihnachtszeit – wofür Lorenz den damals gewählten Standort verantwortlich macht. Und auch beim Thema "Weiterbildung" seiner Mitglieder wolle der Werbering künftig nach neuen Wegen suchen. "Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen" werde es nicht mehr geben, da diese zu unspezifisch für die verschiedenen Interessen der Mitglieder seien. Wer künftig gezielten Informationsbedarf habe, könne sich direkt an den Werbering-Vorstand wenden, der dann für entsprechende Angebote sorgen werde. Eine übergeordnete Veranstaltung werde aber zum Beispiel der nächste "Innenstadt-Dialog" sein, der für Montag, 10. September, ab 19 Uhr im "Architare" geplant sei. Hochkarätiger Gastredner werde dann Thomas Ganter sein, Geschäftsführer bei Lengermann & Trieschmann – Norddeutschlands größtem Inhaber-geführten Modehaus (in Osnabrück) mit jährlich über zehn Millionen Kunden.

Nagolder Markttafel am 4. August

Vorstandswahlen standen diesmal nicht auf der Tagesordnung der Hauptversammlung des Werberings, aber bei guter Kassenlage und solider Entwicklung gab es eine einstimmige Entlastung für den Vorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Im "Werbeblock" erinnerte Werbering-Vorsitzende Lorenz noch an die bevorstehende "Nagolder Markttafel" (des City-Vereins) am Samstag, 4. August, für die man einerseits noch fleißige Helfer, aber auch noch reichlich Teilnehmer für das gemeinsame Festbankett entlang der Marktstraße suche. Anmeldungen beziehungsweise Sitzplatzreservierungen seien noch bis Ende Juli möglich. Und bereits am Donnerstag, 26. Juli, lädt der Werbering-Ausschuss die Mitglieder zu einer "After-Work-Meet-and-Greet"-Party ins Henne-Nest ein.