Nagold

SPD fordert Sozialarbeit in allen Nagolder Schulen

von Schwarzwälder Bote

Nagold. Auf Einladung des Jugendhausleiters Gerd Hufschmidt trafen sich Mitglieder der Nagolder SPD im Jugendhaus, um mit den Mitarbeitern über die Arbeit des Youz zu sprechen. Hufschmidt berichtete gemeinsam mit Emel Napolitano, der stellvertretenden Geschäftsführerin und Integrationsmanagerin sowie den beiden Jugendhausmitarbeitern Tosse Bontje und Max Rech.

Integrationsarbeit ist ein wichtiges Thema

Daniel Steinrode, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Nagolder Gemeinderat betonte, dass es der SPD wichtig sei, sich mit den Verantwortlichen in der Jugendarbeit in Nagold auszutauschen. Steinrode wurde von den Gemeinderäten Marco Ackermann, Gert Streib, Rainer Schmid und Wolfgang Schleehauf begleitet.

Hufschmidt erläuterte den anwesenden Sozialdemokraten, dass die Arbeit des Youz aus fünf Säulen bestehe.

Erste Säule sei, so Hufschmidt, die klassische offene Jugendarbeit. Dieser Bereich des Jugendhauses sei nach wie vor wichtig und auch der Kernbereich der Arbeit. Bis zu 70 Kinder und Jugendliche kämen täglich ins Youz. Ali Öner freute sich, dass wie Tosse Bontje berichtete, neben vielen Migranten auch einige Urschwaben wie zum Beispiel Jugendliche der Nagolder Jugendfeuerwehr im Youz anzutreffen seien.

Neben der klassischen Jugendhausarbeit ist die Integrationsarbeit ein wichtiges Thema im Youz. Emel Napolitano berichtete, dass neben dem Fest Cultura, das mit dem Integrationsbeirat organisiert werde, auch viele Länder- und Themenabende veranstaltet werden. Auch internationale Kooperationen gäbe es, wie zum Beispiel mit einer Universität in der Türkei oder mit einer sozialen Einrichtung in Italien. Auch das Internationale Workcamp sei eine absolute Bereicherung für Nagold. Daniel Steinrode ist erfreut über die gute Kooperation zwischen Workcamp und dem Vollmaringer Nabu. "Dadurch wurden schon viele tolle Projekte in Vollmaringen umgesetzt", so Steinrode.

"Das müssen wir angehen"

Weitere wichtige Säule des Youz sei die Arbeit mit Kindern. Dazu zähle zum einen die Kinderkiste, die seit 2009 die Betreuung der Grundschulkinder der Zellerschule organisiere, aber auch die in Nagold sehr beliebte Kinderfreizeit in Pfrondorf, die Daxburg. Marco Ackermann unterstrich den guten Ruf der Daxburg, er bemängelte aber, dass es nicht genügend Betreuungsplätze in Nagold in den Ferien gäbe, dies höre er von vielen Eltern, die keinen Platz bei der Daxburg erhalten haben und für ihre Kinder in umliegenden Gemeinden nach Alternativen suchen mussten. "Das müssen wir angehen", meinte Ackermann, die Stadt müsse hier mehr Kapazitäten eventuell mit anderen Trägern zur Verfügung stellen. Nach wie vor wichtiger Bestandteil sei die Arbeit auf dem Oberen Steinberg, berichtete Gerd Hufschmidt der SPD.

Inzwischen sei eine zentrale Säule der Arbeit des Youz die Schulsozialarbeit an den Nagolder Schulen, unterstrich Gerd Hufschmidt. Hans Meier und Daniel Steinrode bemängelten, dass es an den kleineren Grundschulen wie in Hochdorf, Emmingen oder Vollmaringen keine Schulsozialarbeit gebe. Dies sei eine Benachteiligung, so Meier. Daniel Steinrode berichtete, dass er zu diesem Thema bereits ein Gespräch mit der neuen Vollmaringer Schulleiterin geführt habe und diese für ihre Schule eine solche Schulsozialarbeit für absolut notwendig halte. Steinrode betonte, dass die Stadt die hierfür notwendigen Mittel bereitstellen müsse.