Mi, 16.04.2014

Nagold

OB verleiht dreimal die Bürgermedaille

von Uwe Priestersbach

Nagold - Mit Rose Finkenbeiner, Dieter Laquai und Albert Rexer wurden gestern drei Nagolder Bürger ausgezeichnet, die sich um das Wohl der Stadt besonders verdient gemacht haben. Auf Beschluss des Gemeinderats verlieh Oberbürgermeister Jürgen Großmann ihnen die Bürgermedaille.

Damit hat sich die Zahl der Verleihungen auf 36 Nagolder Bürger erhöht. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde im Kubus vom Nagolder Kammerorchester unter Leitung von Stadtmusikdirektor Florian Hummel.

Wie der Oberbürgermeister in seiner Laudatio betonte, wird diese höchste kommunale Auszeichnung für herausragende Verdienste um die Stadt und ihre Bürgerschaft verliehen. Denn gerade die Aufwärtsentwicklung der Stadt "wird im Kern vom Nagolder Bürgersinn getragen", erklärte Großmann. Um dieses große Engagement würdigen zu können hatte der Gemeinderat 1989 die Bürgermedaille gestiftet und zugleich die strengen Kriterien für ihre Verleihung festgelegt. Und so betonte der Rathauschef gestern bei der Feierstunde vor den zahlreichen Zuhörern: "Dieser Festakt ist fester Bestandteil unserer Stadtkultur."

Seit mehr als 30 Jahren ist die Unternehmerin Rose Finkenbeiner in leitenden Funktionen des Gewerbevereins sehr engagiert. Die "Grand Dame des Nagolder Einzelhandels" zählt für Jürgen Großmann zu den Repräsentanten des Gewerbevereins, "die stets für eine innovative, moderne und modellhafte Ausrichtung der Vereinsaktivitäten werben". Dabei habe die exzellente Kennerin der Textilbranche die Strategie mit angestoßen, das in der Mitte die Kraft liege – eben "das Erlebniskaufhaus Innenstadt". Bei dieser Gelegenheit hob der OB ihr klares Bekenntnis zu Nagold und die tiefe Überzeugung, dass der stationäre Einzelhandel sich gegen den wachsenden Online-Handel behaupten werde, hervor. Als äußerst erfolgreiche Unternehmerin mit einem über Jahrzehnte hinweg herausragenden Engagement im Gewerbeverein sei Rose Finkenbeiner ein gutes Beispiel dafür, "wie man über den eigenen Unternehmenserfolg hinaus das Wohl der Stadt im Blick hält", betonte der OB.

Als "einen der Pioniere für Umwelt und Naturschutz in unserer Stadt" bezeichnete der Rathauschef anschließend Dieter Laquai. Seit 1981 ist er als Umweltschutzbeauftragter der Nagolder Naturfreunde und seit 1989 als Vorstandsmitglied des Landesnaturschutzverbandes aktiv – daneben ist Dieter Laquai Sprecher des Arbeitskreises Umwelt und Natur im Nagolder Bürgerforum. Mit angestoßen hat er zudem die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltschutz Nagold. So habe Dieter Laquai früh die Vorteile der Bündelung verschiedener Fachgruppe erkannt. Nagolds OB sprach von einem "kompetenten Ansprechpartner in Umweltfragen", der aber bei Pflegemaßnahmen auch selbst vor Ort mit anpacke. Nicht unerwähnt ließ Jürgen Großmann seinen Einsatz im Konflikt um die Schlossbergtreppe, der aber nicht für dauerhafte Verwerfungen gesorgt habe. Und so würdigte der OB sein "aufrichtiges Bemühen um einen fairen Dialog".

Mit Albert Rexer zeichnete der Rathauschef gestern zudem ein "Urgestein der Nagolder Kommunalpolitik" aus. Bereits 1968 hatte der die lokalpolitische Bühne als Gemeinderat im damals noch selbständigen Emmingen betreten und war anschließend nahtlos bis 2011 Mitglied im Ortschaftsrat. Von 1994 bis 2011 war Albert Rexer Ortsvorsteher in Emmingen. Jürgen Großmann sprach in seiner Laudatio von einer "Ära Rexer, die Emmingen geprägt hat". Dabei bescheinigte er dem Geehrten eine "kluge Kommunalpolitik mit Augenmaß". Sein Ziel sei es immer gewesen, einen möglichst kompletten Stadtteil zu wahren und weiter zu entwickeln. Dies spiegele sich unter anderem in neuen Wohngebieten, aber auch dem dorfgerechten Ausbau der Ortsdurchfahrt wider. "Durch seine besonnene und entschlossene Amtsführung hat er mit großem persönlichen Einsatz seine Heimat herausragend mitgestaltet", unterstrich der OB und fügte hinzu: "Mit seiner tadellosen Amtsführung hat er Maßstäbe gesetzt".


Schwarzwälder Bote Apps


Weitere Artikel