Nagold

Jubelrufe für die jungen Sänger

von Axel H. Kunert

Jede Menge aufgeregte Kinder. Noch sehr viel aufgeregtere Lehrer. Und ein immens dankbares und hochmotivierendes Publikum. Zum Abschluss des Schuljahres luden das Otto-Hahn-Gymnasium und verschiedene Grundschulen zu einem gemeinsames Konzert in die Stadthalle ein.

Nagold. "Lieder, die wie Brücken sind" war das Programm – und auch das erste gemeinsame Lied der verschiedenen Chöre und Instrumentalgruppen der Schulen – überschrieben. Vielleicht waren die "Brücken" gemeint, die die Musiklehrer der Nagolder Schulen mit diesem gemeinsamen Konzert zueinander geschlagen haben. Seit fünf Jahren bereits gibt es die Zusammenarbeit der Nagolder Schulen für diesen gemeinsamen Auftritt ihrer Schüler.

Musik als eigenes Unterrichts-Profil

Der wohl auch Begeisterung – tiefe und tolle Emotionen – bei den Kindern setzen soll, sich für die Musik vielleicht auch ein bisschen intensiver zu interessieren; schließlich ist am OHG die Musik ein eigenes Unterrichts-Profil, mit dem sich Schüler an dieser weiterführenden Schule auf entsprechende Begabungen konzentrieren können. Da gilt: Früh übt sich, wer ein Meister werden will.

Aber an diesem Abend steht vor allem der Spaß am gemeinsamen Singen, am gemeinsamen Musizieren im Vordergrund. Umfangreich ist das einstudierte Programm. Jeder Chor, jede Gruppe bekommt einen eigenen Programm-Part, den es mit seinen Stücken füllen darf. Mal klassisch, mal mit bekannten Volksliedern, mal modern, mal traditionell. Aber immer voll maximaler Energie und grenzenlosem Einsatz der Kinder. Die vor Aufregung geradezu glühen, wenn der Beifall und der Applaus – sogar Jubelrufe der Eltern, Geschwister, Großeltern sind zu hören – einen der Vorträge voll Freude quittieren.

Mit Anzug und Fliege herausgeputzt

Was auffällt: die Choreografien, wenn einer der Chöre die Bühne für den nächsten frei macht, das auf den ersten Blick auch mal wuselige Chaos der insgesamt über 150 jungen Musiker und Sänger im Saal, klappt doch immer wie am Schnürchen. Da ist viel Disziplin, viel Gehorsam am Werk. Und manche der Kinder haben sich gar mit Anzug und Fliege für diesen Anlass herausgeputzt. Der Stolz der Angehörigen ist spürbar, die große Ernsthaftigkeit, die tollen Ambitionen des musischen Nachwuchses zu honorieren.

Mit dabei waren bei diesem tollen Konzert, bei dem im großen Finale sich die Kinder noch einmal rund herum um ihr Publikum versammelten zum Abschiedslied "Abendstille überall": der 5er-Chor des OHG, Leitung Christine Wald; die Streicherklassen Unterjettingen und Lemberg, Leitung Antje Ruf; der Chor der Lembergschule, Leitung Mareike Schäfer; die Bläserklassen der Wiestalschule Emmingen, Leitung Miriam Tressel und Susanne Kalmbach; der 6er-Chor des OHG, Leitung Volkmar Wißner; und der Kooperations-Chor der Zeller- und der Burgschule, Leitung Steffen Schneider.