Nagold

Gerüstet für die Fair-Trade-Town

von Schwarzwälder Bote

Nagold. Die Mitglieder des Nagolder Weltladen-Vereins wählten auf der Hauptversammlung Christel Eitner zur neuen Vorsitzenden. Jutta Benzing gab den Vorsitz endgültig ab, nachdem sie vor zwei Jahren bereits betont hatte, dass sie wegen anderweitiger Belastungen nur noch eine Amtszeit zur Verfügung stehen werde.

Umzug des Ladens von der Gerberstraße in die Turmstraße

Beim Entwicklungsprozess der Stadt Nagold zur Fair-Trade-Town wollte sie noch mitarbeiten. Unter ihrer Leitung hat sich der Weltladen zu einer festen Größe in Nagold entwickelt. In ihre achtjährige Amtszeit fiel der Umzug des Ladens von der Gerberstraße in die Turmstraße. Der Weltladen ist dadurch in der Stadt sichtbarer geworden.

Mit dem Verkauf von fair gehandelten Waren versucht der Weltladen die Lebensbedingungen der Menschen in den armen Regionen dieser Welt zu verbessern und zu stabilisieren. Der Laden möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Produkte ohne Kinderarbeit, mit gerechten Löhnen bei ökologischen und sozialen Standards produziert und verkauft werden können.

Die neue Vorsitzende Christel Eitner betonte, dass der Laden nur durch ehrenamtliche Arbeit von den Vereinsmitgliedern getragen werde, da man sich bemühe, alle Überschüsse in Projekte in den armen Teilen der Welt zu investieren. Deshalb würde man sich über jede Anfrage zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Weltladenverein freuen.

Durch den Gemeinderatsbeschluss, Nagold das Siegel zur Fair-Trade-Town zu geben, erhofft sich der Weltladenverein neue Impulse.