Nagold

"Die Zusammenarbeit läuft sehr gut"

von Schwarzwälder-Bote

Der Deutschen Schule in Shanghai fehlen Erzieherinnen und Erzieher. Deshalb kam die Idee auf, chinesische (pädagogische) Assistenten auf die Schulfremdenprüfung vorzubereiten  – also selbst das nötige Personal auszubilden – und das in Kooperation mit der Nagolder Annemarie-Lindner-Schule (ALS).

Nagold/Shanghai. Bereits seit dem Schuljahr 2009/2010 besteht an der Annemarie-Lindner-Schule Nagold die Berufsfachschule zum Erwerb von Zusatzqualifikationen (kurz: BFQ EE) mit dem Schwerpunkt der Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin oder zum Erzieher.

Dieser zweijährige Vorbereitungskurs richtet sich an interessierte Frauen und Männer mittleren Alters, die – zum Beispiel nach einer Familienphase – im pädagogischen Bereich arbeiten möchten, aber noch keine entsprechende Ausbildung haben. Eine Vollzeitausbildung ist in diesem Falle meist nicht möglich, sodass die BFQ EE eine attraktive Alternative zur klassischen schulischen Ausbildung darstellt.

Fachkräfte sind motiviert und fachlich gut aufgestellt

Im Rahmen dieser BFQ EE werden nun also auch chinesische Assistentinnen und Assistenten auf die Schulfremdenprüfung vorbereitet. Lehrerin Hanne Nathan reiste deshalb in den Pfingstferien nach Shanghai, um das Projekt weiter voranzubringen. Sie hat eine sehr detaillierte Handreichung erstellt, um die Fachkräfte, die die Assistentinnen vorbereiten sollen, zu schulen. "Die chinesischen Assistentinnen konnte ich bei der Arbeit mit den Kindern beobachten und mich von deren guten Deutschkenntnissen überzeugen", berichtet Hanne Nathan: "Die Fachkräfte, die als Ausbilder oder Lehrer fungieren sollen, sind sehr motiviert und fachlich sehr gut aufgestellt. Ich würde sagen die Zusammenarbeit läuft sehr gut", analysiert sie.

Die Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung findet zunächst in Shanghai statt, während der praktische Teil der Prüfung dann von der ALS in Nagold abgenommen wird.