Nagold

Die Sommerferien sind die schönste Schulzeit

von Schwarzwälder-Bote

Der Kinderschutzbund Nagold startete, wie in jedem Jahr, zu Beginn der Sommerferien ein einwöchiges Ferienprogramm mit täglich wechselnden Ausflügen und Aktionen für Kinder im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren.

Nagold. Marlies Schuler vom Kinderschutzbund, die das Programm ausarbeitet und durchführt, weiß, dass die erste Augustwoche dafür "wettertechnisch" am besten geeignet ist. Seit circa 15 Jahren hatte man in dieser Ferienwoche zum Glück keinen bedeutenden Regen, zumindest während des Tages, wenn man mit den Kindern unterwegs war.

In diesem Jahr war als zweiter verantwortlicher Betreuer Yannik Stadelmaier vom Jugendhaus dabei, der für den ersten Tag eine Geocaching-Tour durch Nagold vorbereitet hatte. Doch zuvor suchte man sich für einige Kennenlernspiele ein schattiges Plätzchen im "Kleb", denn die 21 Jungen und neun Mädchen waren aus allen Stadtteilen und den umliegenden Orten "zusammengewürfelt".

Die Geocaching-Tour gestaltete sich spannend, denn durch die zahlreichen Nagolder Baustellen schienen die GPS-Geräte sichtlich irritiert. Die Gruppen waren froh, als endlich eines der Kinder den Schatz mit den Eisgutscheinen gefunden hatte.

Am nächsten Tag war man bei Thomas Nägele, dem Naturschutzwart der Region Seewald/Erzgrube, zu einer Naturerkundung angemeldet. Er erklärte den Kindern zuerst den Zweck eines Stausees, zeigte ihnen die Vielfalt der hier lebenden Tiere auf und überraschte sie dann mit ein paar interessanten Spielen im Wald, bei denen die Kinder mit verbundenen Augen voll auf ihren Spielpartner vertrauen mussten.

Mit Kescher, Schüsseln und Lupendöschen

Danach ging es mit Kescher, Schüsseln und Lupendöschen Richtung Feuchtbiotop, wo man alle möglichen Wassertiere beobachten konnte. Ein Kind fand sogar eine Libellenhaut, die Nägele gerne in seine Sammlung aufnahm.

Natürlich durften die Kinder bei dem tollen Wetter am Nachmittag auch noch ein wenig am Obersee baden.

Am Mittwoch stand der Besuch des Herrenberger Glockenmuseums auf dem Programm, wo man über 30 läutbare Bronzeglocken und ein 50-stimmiges Carillon, ein Turmglockenspiel, mit dem alle Melodien spielbar sind, bewundern kann. Die Kinder waren fasziniert, den schlagenden Glocken so nah kommen zu können, obwohl sich manche die Ohren zuhalten mussten. Außerdem konnten sie den tollen Blick über Herrenberg genießen, da Reiner Kaupat, der die Führung leitete, den Rundgang um den Turm erlaubte. Wie an jedem Tag blieb auf dem Rückweg zum Bus natürlich auch noch genügend Zeit, um sich auf dem Spielplatz auszutoben oder sich beim Elfmeterschießen messen zu können.

Der Besuch der Marzipanmanufaktur in Bad Liebenzell machte den Kindern besonders viel Spaß. Nachdem sie zuerst über die Hygienemaßnahmen in einem solchen Betrieb aufgeklärt wurden, Haarnetze und Schuhüberzieher bekommen hatten, konnten sie nach genauer Anweisung Schritt für Schritt selbst Marzipankarotten, Mäuschen, Entchen und die "neue Kartoffelernte" herstellen. Aber das Schönste war, dass sie all diese Wunderwerke schön in Cellophan verpackt mit nach Hause nehmen durften. Manche erfreuten damit Oma, Eltern oder Geschwister.

Den letzten Tag verbrachte man im nahegelegenen Wildberg, wo man in der Schlossruine Zeit zum Spielen hatte, nachdem Lara, die auch schon einige Jahre Betreuerin beim Ferienprogramm ist, einiges über die Geschichte Wildbergs erzählt hatte. Alte Handwerkskünste und das frühere bescheidene Leben konnten die Kinder im Museum der Klosteranlage nachvollziehen.

Zum Abschluss im Jugendhaus hatte Marlies Schuler noch einige kleine Geschenkle parat. Und was man in der ersten Sommerferienwoche im nächsten Jahr machen wird, war am Ende für manches Kind schon klar: Ferienprogramm beim Kinderschutzbund Nagold.

Die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes bleibt bis zum 1. September geschlossen. Anmeldungen zum Flohmarkt am 30. September in der Stadthalle Nagold können an die E-Mail-Adresse kinderschutzbund-nagold@t-online.de geschickt werden. Der Kleiderladen in der Gerberstraße ist ab 14. August wieder von 9 bis 12 und 15 bis 18 Uhr geöffnet.