Nagold

Das poppige Licht wird der Stadt langsam zu teuer

von Schwarzwälder-Bote

Seit nunmehr fast zehn Jahren leuchtet Nagolds Wahrzeichen Alter Turm in güldenem und blauen Licht. Der Sturm der Entrüstung, der anfangs über das von manchem Bürger als zu grell empfundene Lichtkonzept hereinbrach, verebbte schnell. Man gewöhnte sich an die poppigen Farben, in die der Turm in den Abendstunden gehüllt war. Jetzt denkt man in der Stadtverwaltung aber über eine Rückkehr zu einer "traditionellen" Beleuchtung nach. Grund ist die Störungsanfälligkeit der Illumination, wie OB Jürgen Großmann dem Gemeinderat erklärte. Ersatzteile müssten aus Italien herbeigeschafft werden. Und allein das Steiggerät für die Reparatur koste jedes Mal runde 5000 Euro. Jetzt knoble man an einer günstigen Lösung. Aber so viel sei sicher: "Die jetzige ist technisch schwierig." Im Rahmen des Lichtkonzepts für die Stadt müsse man sich diesem Thema annehmen. Innerhalb der nächsten Jahre soll die komplette Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt werden. Bislang sei dies schon zu 40 Prozent erfolgt. Foto: Archiv