Mönchweiler

Nach sechs Jahren wieder ein Dorffest

von Monika Hettich-Marull

Die Plakate an den Ortseinfahrten und viele Flyer zeigen es an: In Mönchweiler ist bald Dorffest.

Mönchweiler. Die Plakate an den Ortseinfahrten und viele Flyer zeigen es an: In Mönchweiler ist Dorffest. Ein etwas ungewöhnlicher Termin fällt einem gleich ins Auge: Am 26. August, mitten in den Schulferien feiert man in Mönchweilers Ortsmitte – dafür aber fast konkurrenzlos, denn Festtermine im August sind eher dünn gesät.

Zehn Mönchweiler Vereine und die Gemeindeverwaltung sind dabei, wenn am Samstag, 26. August, ab 16 Uhr auf dem Schulhof vor der Alemannenhalle gefeiert wird. Das Gute am Standort: Wenn das Wetter schlecht ist, kann man in die Alemannenhalle ausweichen.

Motorradclub, Fußballclub, Turnverein, Musikverein, Landjugend, DRK, Freiwillige Feuerwehr, Generationenbrücke, Kaninchenzuchtverein und Radsportverein stellen jeweils Personal zur Verfügung. Das Kassenhäuschen wird von der Gemeinde besetzt. In den restlichen fünf Holzhütten werden Grill- und Currywürste, Pommes und Steaks für die Gäste zubereitet. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt ab 20 Uhr die Coverband CrossAge, die sicherlich für großartige Stimmung sorgen wird.

Das DRK und die Feuerwehr sind mit unterschiedlichen Aktionen für die Unterhaltung der Kinder beim Dorffest zuständig.

Dazu gibt es noch Tanzvorführungen. Die Kirchturmkrähen und weitere Mitglieder des Singkreises sorgen ebenfalls für gute Laune. Bürgermeister Fluck möchte die füher erfolgreicge Veranstaltung wieder im Ort etablieren.

Beim Testlauf in diesem Jahr möchte man ganz klein anfangen und das Fest nur an einem Tag mit möglichst geringem Aufwand durchführen.

Wenn die Veranstaltung gut ankommt, kann er sich durchaus vorstellen, sie künftig wieder auszuweiten.

Dabei setzt Fluck übrigens auf eine neue Vorgehensweise: Kosten und Erlös werden auf die Vereine zu gleichen Teilen umgelegt.

Fluck kennt diese Form der Zusammenarbeit der Vereine bei Dorffesten aus anderen Gemeinden. Das Zusammengehörigkeitsgefühl soll gestärkt und gleichzeitig die Konkurrenz untereinander abgebaut werden.

Nun hofft man natürlich, dass möglichst viele Mönchweiler Bürger durch ihre Teilnahme zeigen, dass die Zeit wieder reif ist für ein gemeinsames Dorffest.