Mönchweiler

Geschwister-Duo startet durch

von Christian Marull

Das Hamburger Geschwister-Duo "Doesn’t Rhyme With King" geht am 17. März mit ihrer ersten offiziellen Single "Can’t Tell the Difference" an den Start. Die Single ist ein kleiner Vorgeschmack auf ihr Debütalbum "Doesn’t Rhyme With King", das am 24. April beim Weigheimer Musiklabel "Cosmic Star Records" erscheinen wird.

Geschwister-Duo mit Wurzeln in VS

Dass die Geschwister Henning und Inken März ihr erstes Album auf dem Weigheimer Label veröffentlichen, ist nicht überraschend, stammen die beiden Vollblut-Musiker doch aus Villingen-Schwenningen. Seit zwei Jahren leben sie in Hamburg. Immer wieder sind sie aber für Konzerte in der "alten" Heimat.

Ihre Musik beschreiben sie selbst als "Mischung aus Stoner Rock, Alternative und Grunge" oder genauer: "Wenn Queens of the Stone Age, The Kills und die White Stripes ein Kind zusammen hätten, hieße es ›Doesn’t Rhyme With King‹", so ein Zitat über die Band. Der Vergleich zu den "White Stripes" liegt dabei sehr nahe: Beide bestreiten ihre Auftritte lediglich zu zweit und bringen dennoch eine Energie und Sound-Gewalt auf die Bühne, die so manche fünfköpfige Band alt aussehen lässt. Während Henning März am Schlagzeug das rhythmische Rückgrat des Duos bildet, lässt Schwester Inken durch ihre ätherisch anmutende Stimme und grungige Gitarren-Riffs eine düstere und energiegeladene Stimmung entstehen, die ihresgleichen sucht.

Das Musikvideo, das "Doesn’t Rhyme With King" mit dem Hamburger Filmemacher Florian Schmuck zusammen gedreht haben, erscheint zeitgleich zur Single am 17. März. Geplant ist in diesem Jahr außerdem ein großer "Coming Home Gig" im Villinger Jugendhaus "K3" in der Kalkofenstraße.

Weitere Informationen: facebook.com/drwking