Meßstetten

Prestigeträchtige Duelle

von Thomas Hauschel

Um viel Prestige geht es beim traditionsreichen Heuberg-Bära-Pokalturnier, das diesmal vom SV Heinstetten von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. Juli, ausgerichtet wird. Acht Teams buhlen dabei in zwei Gruppen um die begehrte Trophäe, die sich im Vorjahr der Bezirksligist TSV Nusplingen mit einem 2:1-Finalerfolg gegen die SG Stetten/Schwenningen sicherte.

In Gruppe A bekommt es Titelverteidiger Nusplingen, der erneut zu den Favoriten zählt, mit dem A-Ligisten SV Hartheim sowie den beiden Teams der neu formierten Spielgemeinschaft SG Meßstetten/Tieringen zu tun. Diese entstand aus den Vereinen des FV Meßstetten und SV Tieringen; die erste Mannschaft spielt künftig in der Kreisliga A1 und die Zweite in der Kreisliga B1.

Gastgeber SV Heinstetten gebührt die Favoritenrolle in Gruppe B. Das Team von Trainer Mario Lenhart holte sich souverän die Meisterschaft in der Kreisliga A1. Doch auch die beiden A-Ligisten SG Obernheim/Nusplingen II und SG Stetten/Schwenningen sind heiße Anwärter auf einen der beiden ersten Plätze, die den Einzug in die Finalrunde bedeuten. Zum Zünglein an der Waage könnte aber auch B-Ligist SV Unterdigisheim, werden.

Die ersten Vorrundenspiele, gespielt wird in Heinstetten auf zwei Plätzen, gehen bereits am Freitagabend ab 18.30 Uhr mit den Begegnungen Nusplingen – Meßstetten/Tieringen I und Hartheim – Meßstetten/Tieringen II sowie um 19.40 Uhr mit den Partien Unterdigisheim – Stetten/Schwenningen und Heinstetten – Obernheim/Nusplingen II über die Bühne.

Fortgesetzt wird die Vorrunde am Samstag ab 11 Uhr mit weiteren Partien. Parallel dazu richtet der SV Heinstetten Erdinger Ü40 Cup aus, an dem mit Heinstetten, Nusplingen, dem TSV Benzingen und dem FC Stetten-Salmendingen vier Mannschaften teilnehmen.

Die letzten Gruppenspiele steigen am Sonntagmorgen um 9.30 und 10.40 Uhr. Ab 13 Uhr werden in den beiden Halbfinals die Endspielteilnehmer ermittelt. Von 14.10 bis 15 Uhr zeigen die jüngsten Fußballer ihr Können bei einem Bambini-Blitzturnier. Danach folgen das Spiel um Platz sowie das Finale.