Loßburg

Fußball-WM: Fußballfieber im dunklen Tann

von Ellen Bidermann-Hoppart

Loßburg - Donnerstag, beginnt die Fußball-WM und damit auch das mittlerweile für Besucher weit über die Gemeindegrenzen hinaus attraktive Public Viewing auf dem Waldfestplatz in Loßburg.

In der Nähe des Loßburger Freibads findet man den Waldfestplatz. Eigentlich ein sehr beschaulicher Ort, der einen nicht vermuten lässt, dass hier Fußball-Emotionen hochkochen können. Aber dass sich dort was tut, merkt man an der Technik, die herumsteht, und den Menschen, die die Technik für die Übertragung aller Spiele dieser WM aufbauen. Seit 2010 gibt es im zweijährigen Rhythmus Public Viewing auf dem Waldfestplatz in Loßburg, das nun bereits zum fünften Mal veranstaltet wird.

Zunächst wollte der Förderverein Loßburger Bäder mit der Ausrichtung des Public Viewings und der damit verbundenen Bewirtung Geld verdienen, um das Loßburger Freibad zu unterstützen. 2012 kam dann der Förderverein Fußball SV Wittendorf mit ins Boot. Über die nun anstehende Großveranstaltung informierten vom Organisationsteam (auf unserem Foto von rechts) Peter Stumpf (Öffentlichkeitsarbeit), Michael Hofer (Förderverein Bäder), Uli Scheckenhofer (Technik), Karin Armbruster (Leiterin der Loßburg Information), Wilfried Vogt (Förderverein Fußball SV Wittendorf), Joachim Haas (Vorsitzender des SV Wittendorf).

Aus dem Public Viewing von 2010 ist heute der Loßburger Eventsommer geworden. Auch wenn die EM oder WM den Termin bestimmen, gibt es in dieser Zeit in Loßburg neben dem Public Viewing auch andere Veranstaltungen für alle Altersgruppen.

After-Game-Party und eine Disco

In diesem Jahr reicht die Bandbreite dabei von einer After-Game-Party nach dem Spiel Deutschland gegen Schweden bis zur SWR 1-Disco. Nur für diese Veranstaltung wird übrigens Eintritt verlangt.

Auch die Kirche ist mit dabei beim Loßburger Eventsommer – mit einer "Kirche im Grünen" und einem Offbeat-Jugendgottesdienst. Auf dem Waldfestplatz können bis zu 3000 Personen Platz finden, dieses Jahr auch 300 bis 400 auf überdachten Sitzplätzen. Der Bildschirm hat eine Größe von 17 Quadratmetern. Auf dem Platz sind 70 Lautsprecher verteilt, sodass ein Surround-Sound an jeder Stelle des Platzes möglich ist, wie das Veranstalterteam sagt.

Sicherheit wird großgeschrieben: die Zufahrtswege werden kontrolliert, die Security nimmt Personenkontrollen vor, es gibt auf dem Platz keinen unkontrollierten Alkoholausschank, Flaschen sind nicht erlaubt. Das Public Viewing sei bisher immer friedlich gewesen, so Karin Armbruster, Leiterin der Tourist Information Loßburg als Veranstalterin. In all den Jahren habe man nur einmal das Rote Kreuz benötigt, als eine Hochschwangere ausgerechnet während eines Fußballspiels Wehen und dann ihr Kind bekam.

Gut gelöst werden konnte in diesem Jahr die Parkplatzproblematik: Dank der Sperrung der Straße zwischen Loßburg und Ödenwald steht die Schömberger Straße bis Büchenberg als Parkplatz zur Verfügung.

Zum Auftakt des Loßburger Eventsommers gibt es am Sonntag, 17. Juni, ab 14 Uhr auf dem Waldfestplatz in Loßburg einen Wegzeichen-Gottesdienst. Sein Thema lautet "Auf dem Weg zum Pokal". Die musikalische Umrahmung übernimmt der Musik-Neigungskurs des Keplergymnasiums Freudenstadt. Gestaltet wird der Gottesdienst vom Gottesdienst-Team der evangelischen Kirchengemeinde Loßburg.

Im Anschluss lädt die Kirchengemeinde zu Kaffee und Kuchen ein. Den Erlös wird für die Finanzierung der Jugendreferentenstelle verwenden. Gegen 15 Uhr ist dann die offizielle Eröffnung des Loßburger Eventsommers durch Bürgermeister Christoph Enderle. Um 14 Uhr beginnt die Liveübertragung der Vorberichterstattung vor dem ersten Deutschlandspiel ge-gen Mexiko, das um 17 Uhr angepfiffen wird.