Löffingen

Laternenbrüder verjüngen sich

von Schwarzwälder Bote

Löffingen (gb). Das erste Jahr als Narrenvater hat Sven Seidel perfekt gemeistert, obwohl es in diesem Jahr durch den Schienenersatzverkehr einige Änderungen an Fasnet gab. Der fehlende Kinderumzug wurde mit der Kinderveranstaltung in der Löffinger Festhalle mehr als wettgemacht.

Der Schmotzige Dunschdig musste dem Fahrplan entsprechend koordiniert werden, was gut gelang. Allerdings hat die anschließende Straßenfasnet sicherlich etwas unter der Nichtsperrung der Straße gelitten. Dieses Fazit zogen die Narren bei ihrer Hauptversammlung.

Für gleich acht langjährige aktive Narren war 2019 ihr letzter Auftritt in ihrem Häs. "Wir geben den Weg für Jüngere frei", so das Fazit der zu Verabschiedenden. Altnarrenvater Matthias von Dungen, er hatte im Januar das bronzene Ehrenzeichen der VSAN erhalten, wird nicht mehr auf dem Fässlewagen sitzen, ebenso Jörg Wider, der sich seit 25 Jahren für den Verein in verschiedenen Positionen einbrachte. So war er Beisitzer, führte von 1997 bis 2005 Regie der Öschabende, war im Anschluss bis 2015 Administrator und im Organisations-Team, dazu stellte er immer wieder seien Gerätschaften zur Verfügung. Für sein Engagement wurden ihm manche Ehrung zu teil so auch der goldene Vereinsorden.

Verabschiedet wurde auch der Kultur- und Brauchtumsbeauftragte Matthias Wieder. Mit viel Applaus wurden Regina Krupp, "die Frau 100 Prozent", nach 35-jähriger Hanselezeit und ihr Ehemann Manfred nach 33-jähriger Hanselezeit verabschiedet. Hanselechef Stefan Hofmann musste auch Diana Frei ziehen lassen, die sich nach der weiblich Narrenpolizei zu den Hansele begab und sich vor allem im Team der Laternenpost einbrachte. "Sie wird eine große Lücke hinterlassen", sagte Sven Seidel. Auch Evi Triebswetter (zehn Jahre Hansele, davor drei Jahre Narrenpolizei) fand immer wieder den Weg ins Baarstädtle.

Neu auf dem Fässlewagen sitzen wird der 35-jährige Jungunternehmer Matthias Rahm. Freuen durfte sich Hanselechef Stefan Hofmann gleich sechs neue Hansele begrüßen zu dürfen: Michaela Knöpfle, Ulrike Grieshaber, Corinna Ganter, Sandra Eberer, Manuela Hettich und Maximilian Isele.

Neu besetzt werden muss der Posten des 20er-Beauftragten, den Christian Isele innehatte. Auch ein neuer Brauchtumsbeauftragter, Ösch­abendbeauftragter und ein Mitwirkender im Redaktionsteam werden gesucht. Interessenten können sich bei Narrenvater Seidel melden.