Löffingen

Jugendfeuerwehr feiert 50. Geburtstag

von Schwarzwälder Bote

Löffingen (gb). Der 50. Geburtstag der Löffinger Jugendfeuerwehr war eingebettet in den ersten Hochschwarzwälder Blaulichttag vor großem Publikum. "Ein richtiger und würdiger Rahmen", wie Gesamtkommandant Bernd Schwörer befand. "Junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern, die sich für die Allgemeinheit engagieren, ist ein sehr hohes Gut", so Landrätin Dorothea Störr-Ritter.

Stolz zeigte sich nicht nur Bürgermeister Tobias Link über die Löffinger Jugendfeuerwehr, sondern auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Gotthard Benitz, ist die Löffinger Jugendwehr doch eine der ältesten im Kreis.

Durch eine spannende Zeitreise führten der langjährige Jugendleiter Gerhard Pfeifer und Markus Müller, der heutige Jugendleiter. Die Gründung der Jugendwehr zeugte von Weitblick engagierter Feuerwehrmänner. Aus der Notlage herausgeboren, ist die Jugendwehr die wichtigste Basis der Löffinger Feuerwehr, so wurden in diesen 50 Jahren 116 Jugendliche in die Abteilungswehren aufgenommen. Eine Gruppe der derzeit 32 Jugendlichen, darunter auch Mädchen, hatte die Aufgabe, mit bemalten Schildern die Stationen der 50-jährigen Zeitreise darzustellen. 1968 beteiligten sich die Jugendlichen beim Feuerwehrwettkampf, das Ergebnis "Prüfung bestanden – doch die Jugendlichen waren zu jung". Deshalb bekam Gerhard Pfeifer den Auftrag eine Jugendfeuerwehr zu gründen.

Die Geburtsstunde war am 1. April 1969 im Café Fuß mit Arno Adrion, Josef Heiler, Fritz Adrion, Fritz Strobel, Kurt Hoch und Gerhard Pfeifer, der gleich zum Jugendleiter gewählt wurde. 26 Jahre hatte er diese Aufgabe inne. Mit vielen Anekdoten bestückt, erinnerte Gerhard Pfeifer an seine 26-jährige Tätigkeit als Jugendleiter. 1995 übergab Pfeifer das Zepter an Christian Heizmann, den heutigen Abteilungskommandanten der Löffinger Wehr. Auch er führte diesen erfolgreichen Weg fort, um 2009 die Geschicke der Jugend an Markus Müller mit seinem Stellvertreter Markus Lade zu übergeben. Zum 40. Geburtstag demonstrierte der Nachwuchs sein Können. Ausflüge zur Feuerwehr am Stuttgarter Flughafen oder der Besuch des Badeparadieses gehören dazu. Mit einer Mischung aus feuerwehrtechnischem Wissen, Spiel und Spaß gelingt es Markus Müller, Markus Lade und den 16 Jugendleitern den Nachwuchs zu begeistern.