Löffingen

Immer wieder gern

von Schwarzwälder-Bote

Löffingen-Seppenhofen (pb). Kultcharakter hat das Dreschschuppenfest in Seppenhofen, das Gäste aus Nah und Fern anlockt. Die urige Atmosphäre im liebevoll dekorierten Dreschschuppen, dazu die selbstgemachten Speisen und das Musikangebot gibt es nicht so oft zu finden. Bereits zum 31. Mal eröffneten am Wochenende die Landfrauen und die Feuerwehr (früher waren noch die Sänger mit dabei) die Pforten zum Dreschschuppen. Zuvor, erklärten die Vorsitzenden Judith Oschwald und Rainer Satler, wurde ordentlich gearbeitet – Gerätschaften raus, sauber machen, Küche, Theke, Sitzmöglichkeiten rein, Bühne aufbauen und dekorieren. Nach dem zweitägigen Fest gilt es dann alles wieder zurück auf den Anfang zu setzen, dies fordert die beiden Vereine rund eine Woche lang. "Doch wir machen dies sehr gerne und freuen uns über eine so große Resonanz wie auch wieder in diesem Jahr", sagt Judith Oschwald.

Ein Musik-Höhepunkt war der Auftritt der Kultband Casanovas, ein Heimspiel vor vollem Haus. Bernd Wider, Markus und Klaus Flößer, Christian Guth und neu Jürgen Gauger hatten hier das richtige Feeling und Repertoire, um die Gäste zu begeistern.

Dies galt auch für das Klingelbeitel-Echo, das für einen zünftigen Abschluss sorgte, und die Schiremusikanten, die seit Jahren den Sonntagsfrühschoppen gestalten. Traditionell gehört auch der Kindergarten dazu, der mit Gesang und Tanz das Fest eröffnet. Ein absolutes Plus des Festes ist das kulinarische Angebot. Die 100 Portionen Grünkernküchle mit Kräuterdip waren ruckzuck weg, doch es gab auch Schnitzel, selbstgemachte Salate sowie andere Köstlichkeiten. Rund 50 Kuchen und Torten standen ebenfalls bereit. Dazu gab es Kaffeespezialitäten aus der Seppenhofer Kaffeerösterei. Vollbesetzt war auch die neu angebaute Bar mit der Melonenbowle. Rund 60 Helfer waren im Einsatz.