Leichtathletik

27-Jähriger stirbt bei Schluchseelauf

von Helmut Junkel

Vom Tod eines 27-jährigens Teilnehmers wurde die 33. Auflage des internationalen Schluchsee-Laufs überschattet.

Der Sportler brach im Zieleinlauf des rund 18 km langen Laufs rund um den Schluchsee bewusstlos zusammen. Sämtliche Versuche, den Mann wiederzubeleben, scheiterten, obwohl Rettungskräfte binnen kurzer Zeit bei dem Sportler waren. Die Kripo hat Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen, der Tote soll zur Ermittlung der Todesursache obduziert werden. Nähere Angaben zur Identität des Mannes gab es nicht.

Bei den Herren wiederholte am gestrigen Sonntag der 32-jährige Benedikt Hofmann (TSG Heilbronn) mit neuem Streckenrekord (59:13 Minuten) seinen Vorjahressieg. Er drückte die 2013-Bestmarke des Schweizers Patrick Wieser (Run Fit Thurgau) um 38 Sekunden. Bei den Damen gewann erneut die 22-jährige Katrin Köngeter (Lauf-Treff Unterkirch) in 1:10:14 Stunden, blieb aber klar über dem Streckenrekord.

Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) wurde am Sonntag beim Schluchseelauf seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und lief am Ende zum klaren Tagessieg. Er hatte aber mit dem Streckenrekordhalter Patrick Wieser (Run Fit Thurgau) aus der Schweiz, Jochen Uhrig (TSG Weinheim), Omar Tareq (TuS Lörrach-Stetten) drei starke Konkurrenten.

Bereits bei "Äule" hatte Hoffmann alleine die Führung erkämpft. Ab dem Bootshafen in Aha musste auch Wieser den Kontakt als Zweiter vor Uhrig abreißen lassen. Tareq lag fortan sicher in vierter Position. Bis zum Ziel änderten sich innerhalb dieses Quartetts nur noch die Zeitabstände. Wieser musste sich im Ziel um 42 Sekunden geschlagen geben und neidlos Hoffmann auch den Streckenrekord überlassen.

Als bester Schwarzwälder überraschte als Fünfter im Ziel Peter Fane (Hüfingen). Er ließ den Finnen Pekka Roppo um 55 Sekunden klar hinter sich. Der erst 19-jährige Eriträer Yemane Gebrezgher (Freiburg) überraschte als Achter und Juniorensieger. Marcel Schmid (LSG Schwarzwald-Marathon) machte im Ziel die Top Ten als Vierter der Herren-Hauptklasse voll.

Hinter dem Biathleten Lukas Rombach (SC Wehr) lief Jens Eipper (SV Seppenhofen) als 21. ins Ziel und bestätigte seine Form aus dem "Denzer- Cup". Als 46. beendete Roman Ulrich (SF Thurner/St. Märgen) das Rennen. Weltcup-Biathlet Benedikt Doll (SZ Breitnau) und seine Schwester Stefanie liefen gemeinsam als Gesamt-55. im Ziel ein. Unter den besten 150 Herren reihten sich Benjamin Hirt (Titisee-Neustadt/74.), der Schweizer Matthias Ramp (LT Pfohren/79.), Arnt König (SC Bubenbach/81.), Florian Betz (Rietheim-Weilheim/102.) vor Jürgen Zaft (TuS Königsfeld), Alexander Färber (SV Ewattingen/110.), Hans-Jörg Reuter (Donaueschingen/122.) und Dietmar Kleinhans(TuS Oberbaldingen/131.) im Klassement ein.

Bei den Damen setzte sich vom Start weg die Rekordhalterin Ingalena Heuck (München) an die Spitze des Feldes. Sie hatte aber bald die Vorjahressiegerin Köngeter im Rücken, die schon zur Häfte der Distanz die Spitze übernahm und erneut zum klaren Erfolg kam. Heuck behauptete sicher den zweiten Rang mit 54 Sekunden vor Stefanie Doll (Breitnau/SV Kirchzarten). Als Vierte lief Anja Röttinger (LAC Freiburg) ins Ziel. Als Gesamtzwölfte und Sechste der Damen-Hauptklasse lief Miriam Köhler ins Ziel. Als 27. erreichte Franziska Schmieder (beide LG Brandenkopf) das Ziel und kam in der Jugend als Zweite aufs Podest. Als 32. kam Britta Müller (VfL Freudenstadt) zum W 55-Erfolg. Angenehm überraschte Katja Hog (SZ Breitnau/39.).

Aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis beendeten Corona Leiber das Rennen als 52. und Martina Fleig (beide LT Furtwangen als 61. das Rennen. Brigitte Wangler (Hoschwarzwald Tuorismus/64.), die Skilangläuferin Lara Ketterer (Titisee- Neustdt/93.) und Leila Thursfield (Villingen /97.) erreichte unter 100 Damen das Ziel.

Im eröffnendem Premiere-Lauf über 10,4 Kilometer gewann bei den Herren der 22- jährige Luca Hauser (TSV Glems) in 38:20 Minuten vor zwei Jugendlichen. Bei den Damen setzten sich klar die Jugend durch. Tagessiegerin in 45:59 Minuten wurde Daniela Fichter (LT Unterkirnach) mit 53 Sekunden vor Ronja Bader (LG Hohenfels), die um 29 Sekunden vor Hanna Bächle einen LTU Doppelsieg verhinderte. Als Zwölfte und W 50 Siegerin lief Monika Warok (Villingen) ins Ziel.