Lauterbach

Bildung an der Mühle und auf der Wiese

von Martin Dold

Heu machen wie früher, Heilkräuter sammeln und Salben herstellen: Das alles wird bald an der Grundschule möglich sein. Eine Naturpark-Schule wird eingerichtet.

Lauterbach. "Wir haben uns Gedanken zum künftigen Schulprofil gemacht", leitete Bürgermeister Norbert Swoboda den Punkt im Gemeinderat ein, bevor Schulleiterin Sandra Winterhalter übernahm.

"Das Kollegium steht dahinter", versicherte die Schulleiterin, bevor sie das Konzept der Naturpark-Schule vorstellte. Die Kinder erhielten heutzutage nicht mehr von allen Eltern das Rüstzeug in Bereichen wie Land- und Forstwirtschaft, Brauchtum, Handwerk oder Natur. "Wir wollen die Kinder dafür sensibilisieren", sagte sie.

Genau hier setze die Naturpark-Schule an, die der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord fördert. "Es wird praxisnahe Umsetzung mit externen Experten geben", sagte die Schulleiterin. Das habe ganz einfach eine andere Qualität, als solche Dinge auf einem Arbeitsblatt zu erlernen. In jeder Klassenstufe werde es zwei Projekte pro Jahr geben. "Es kommt bei jedem Kind etwas an", versprach Sandra Winterhalter.

Die Gemeinde müsse finanzielle Unterstützung leisten, erhalte im Gegenzug aber eine Schule mit einem schärferen Profil. "Das hat eine tolle Außenwirkung", freute sich Swoboda. So etwas sei in Zeiten des High-Techs nicht selbstverständlich.

Hardi Faißt meinte hierzu: "Es ist klasse, was in solchen Schule für ein Wissen vermittelt wird", wusste er, da er bereits Naturpark-Schulen gesehen habe. Britta Schondelmaier wollte wissen, wie man sich einen solchen Unterricht genau vorstellen dürfe. In den Klassen 1 und 2, so Winterhalter, stehe beispielsweise das Thema Wasser auf dem Programm. Hier könnte der Unterricht an die Mooswaldmühle verlegt und das Ganze am praktischen Beispiel erlernt werden.

Doris Moosmann erkundigte sich nach den jährlichen Kosten. Diese, entgegnete die Schulleiterin, seien schwierig zu beziffern. So seien die Projekte jedes Jahr unterschiedlich und daher auch die Kosten. Zudem müssten beispielsweise am Anfang einmal Bücher angeschafft werden, die dann wiederum mehrere Jahre halten. Auch mit den externen Partnern sei das nicht eindeutig, ergänzte Swoboda. Ein Handwerke wolle Geld, ein Verein nicht.

Der Gemeinderat beschloss den Antrag beim Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord für die Einrichtung der Naturpark-Schule. Im Februar oder März fällt der Beschluss, ob dem Antrag stattgegeben wird. Unmittelbar danach könnten bereits die ersten Projekte starten. Für 2019 werden Haushaltsmittel von 5000 Euro eingestellt, davon sind 3000 Euro Eigenmittel.

Übrigens: Auch die Lehrerversorgung ist nun wieder deutlich besser. Es kamen neue Lehrerinnen hinzu, sodass die Pflichtstunden abgedeckt werden könnten, sagte Sandra Winterhalter.