Lauterbach

Angelika Nowack hört bei den Unterdorfern auf

von Georg Borho

Lauterbach. Die jüngste Hauptversammlung der Freiamtsgemeinde Unterdorf im Hotel "Sieben Linden" wird in die Annalen eingehen: Die Vorsitzende Angelika Nowack hört nach 18 Jahren auf.

Sybille Riemann gab zunächst einen Rückblick auf 2018. Danach beleuchtete der Kassierer Robert Riemann die finanzielle Seite. Die Finanzen der 103 Mitglieder zählenden Bürgervereinigung sind in besten Händen. Seit 30 Jahren ist Robert Riemann Kassierer. Die einwandfreie Kassenführung wurde von Stefan Glück bestätigt.

Im Bericht der Vorsitzenden Angelika Nowack spiegelte sich eine Menge Arbeit. Hervorzuheben ist die Betreuung des "Gänsewegles" und besonders das Brückenfest. "Es war sehr viel Arbeit", so Angelika Nowack. Der adventliche Nachmittag fand im Hotel "Sieben Linden" statt. "Die schönen Tage einer Bürgermeisterin sind die Geburtstage. Wir hatten wieder viele schöne Geburtstage besucht", sagte sie.

Die Entlastung des Vorstands übernahm Karl Trometer. Bereits im Vorfeld hatte sich ergeben, dass sich Angelika Nowack nicht mehr zur Wahl der Vorsitzenden zur Verfügung stellt. Da kein Ersatz gefunden wurde, gibt es nun vorerst eine kommissarische Leitung. Dieser gehören Robert Riemann, Sybille Riemann, Hildegard Fichter, Josef Fichter und Andreas Brozait an.

In einer persönlichen Rede blickte Robert Riemann auf die 18-jährige Amtszeit von Angelika Nowack als Bürgermeisterin zurück. "Eine lange Amtszeit, in der viel bewegt wurde, bei internen, wie auch bei öffentlichen Veranstaltungen." Zeitweise sei dieses Amt eine Herausforderung. Als beste Veranstaltung wurde das 100-jährige Jubiläum gesehen. Angelika Nowack hat das Amt mit viel Herzblut und Engagement geführt. Dies wurde auch mit einer Urkunde bestätigt.

Bei der Wahl des Kassierers stellte sich Robert Riemann erneut zur Wahl und wurde bestätigt, wie auch Schriftführerin Sybille Riemann, die beiden Gemeinderäte Hildegard und Josef Fichter sowie Andreas Brozait als neuer Gemeinderat. Kassenprüfer bleiben Stefan Glück und Marcel Dreyer.

In seiner Vorschau sagte Karl Trometer, 2019 gebe es kein Brückenfest. Hingegen ist der adventliche Nachmittag am 8. Dezember fest eingeplant.