Kreis Rottweil

Höhenrettung: Wann kommt die Drehleiter?

von (jas)

Kreis Rottweil - Eines der wichtigsten Fahrzeuge der Feuerwehren ist die Drehleiter. Auch zur Menschenrettung wird sie häufig angefordert. Allein in den vergangenen Wochen ist das Einsatzfahrzeug drei Mal zur Höhenrettung von Personen ausgerückt. Bei einem vermeintlichen Brand in Oberndorf, auf Anforderung des Rettungsdienstes in Balingen und erst kürzlich zur Rettung einer schwer verletzten Person in Schramberg, kam das Gefährt zum Einsatz.

Einschätzung von Notarzt und Rettungskräften

Spektakulär sieht es aus, wenn die Feuerwehr mit der Drehleiter vor Gebäuden steht und das massive Metallkonstrukt ausfährt. Die Situationen sind meistens jedoch äußerst ernst. Entscheidend für den Einsatz des Fahrzeuges seien die Gegebenheiten vor Ort, erklärt Holger Pfeifle, Leiter der integrierten Leitstelle des DRK Rottweil. Der Notarzt und die Rettungskräfte müssen schnell einschätzen, ob sie die Drehleiter der Feuerwehr zur Rettung von Patienten benötigen.

"Tendenziell nimmt die Rettung von Menschen mittels Drehleiter zu. 2016 war in Oberndorf eine Drehleiter-Rettung zu verzeichnen, im letzten Jahr waren es vier. 2018 gab es bislang schon sechs", berichtet Stadtkommandant der Feuerwehr in Oberndorf, Manuel Suhr.

Viele Faktoren zu beachten

Dabei würden sie die Lage des Gebäudes sowie dessen Bauweise berücksichtigen. Oftmals ließen Treppenhäuser von Gebäude keinen regulären Transport von Patienten zu. Natürlich sei auch das gesundheitliche Befinden der Personen entscheidend, erklärt Suhr. Wenn die Drehleiter angefordert wird, übernehme die Feuerwehr.

Suhr führt aus, dass die Drehleiter erst zum Einsatz kommen kann, wenn ausreichend Platz vorhanden sei. "Eine Drehleiter kann nur auf festem Untergrund sicher abgestützt werden, ist dies nicht der Fall, muss entsprechend unterbaut werden. Im Aktionsradius der Drehleiter sollten möglichst keine Leitungen hängen."

Nachdem der Patient sicher unten angekommen ist, wird er zur Behandlung wieder an die Rettungskräfte übergeben. "Es geht um die Rettung von Menschen. Diese möchten wir so schonend wie möglich gestalten", betont Pfeifle.

Transport von Menschen

Um eine verletzte Person aus einem Gebäude zu retten, werde eine bestimmte Halterung auf dem Rettungskorb der Drehleiter montiert, sagt Suhr. "Die Krankentragenhalterung ist auf dem Korb um 360 Grad schwenkbar. Mit dem Rettungskorb wird das Fenster angefahren, aus dem der Patient gerettet werden muss. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wird der Patient dann mit der Trage auf den Rettungskorb geschoben."

Zur Sicherung des Patienten werden, laut Suhr, mehrere Gurte zur Fixierung verwendet. Mit diesem Vorgang könnten mit der Drehleiter in Oberndorf Patienten mit einem Gewicht von bis zu 270 Kilogramm gerettet werden.

Gerade in engen Gassen ist der Einsatz des Werkzeuges schwierig. Während beispielsweise die Drehleiter der Feuerwehr in Oberndorf geknickt, ausgefahren und gedreht werden kann, bleibt das Fahrzeug an dem sie befestigt ist trotzdem breit. Über 300 PS besitzt der Motor mit dem die Drehleiter gesteuert wird. Voll ausgefahren können die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rettungen in bis zu 32 Meter Höhe durchführen.

Laut Suhr kostete der Einsatz der Drehleiter 264 Euro in der Stunde. Dies sei ein einheitlicher Satz und gelte in ganz Baden-Württemberg.