Kreis Calw

Umweltminister zeichnet Kreis aus

von (sb)

Kreis Calw - Umweltminister Franz Untersteller hat den Landkreis Calw mit dem "Leitstern Energieeffizienz" ausgezeichnet. Den Preis erhält der Kreis für sein Engagement und seine Erfolge bei der Reduzierung des Energieverbrauchs.

Im Oktober hatte der Landkreis in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft der Energieberater eine große Energiemesse in Ebhausen veranstaltet. Bereits dort wurde deutlich, dass der Kreis Calw eine Vorbildrolle in Sachen Energieeffizienz und bei der Nutzung erneuerbarer Energien übernehmen will. Der Einsatz wurde nun mit einem Leitstern honoriert, den Landrat Helmut Riegger in Stuttgart entgegen nahm.

Grundlage für die Bewertung der am Wettbewerb teilnehmenden Stadt- und Landkreise war ein vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) entwickelter Kriterienkatalog. Ausgezeichnet wurden Best-Practice-Beispiele, also Maßnahmen mit Vorbildcharakter, die zu einem geringeren Energieverbrauch geführt haben. Für die Jury waren deshalb vor allem die messbaren Erfolge im Bereich der Energieeffizienz maßgebend für die Verleihung des Sonderpreises der Kategorie "Output-Indikatoren und messbare Erfolge" an den Kreis Calw.

Das Umweltministerium lobte vor allem den Wärmeenergieverbrauch der kreiseigenen Liegenschaften. Hier nimmt der Landkreis im landesweiten Vergleich eine Spitzenposition ein. Zudem sei der Kreis Calw in besonderem Maße bei der Inanspruchnahme von Förderprogrammen für Energieeffizienzmaßnahmen erfolgreich. Weitere Preise gingen an die Kreise Göppingen, Rems-Murr, Böblingen sowie die Städte Heidelberg und Karlsruhe.

Landrat Riegger zeigte sich angesichts der Auszeichnung sehr erfreut: "Der Leitstern bestätigt unser Engagement für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen im Kreis Calw. Wir möchten auch künftig als gutes Vorbild Maßstäbe in diesem Bereich setzen." Die Energiewende, so Riegger, könne nur gelingen, indem jeder einen eigenen Beitrag dazu leiste.

Schon heute werden die kreiseigenen Gebäude vorwiegend mit regenerativen Brennstoffen wie Pellets und Hackschnitzel beheizt. Die Gebäudehülle des Landratsamts in Calw wurde in den vergangenen Jahren energetisch saniert. Für ihre Liegenschaften erstellt die Kreisverwaltung jährliche Energieberichte. Bereits seit 2009 gibt es mit der Gemeinschaft der Energieberater eine Anlaufstelle auf ehrenamtlicher Basis, bei der sich Interessierte fachkundig beraten lassen können. Zudem hat der Landkreis in Eigenleistung ein kreisweites Energie- und Klimaschutzkonzept erstellt. In Kürze werden außerdem drei Elektroautos den Fuhrpark der Kreisverwaltung verstärken.

Für die Zukunft plant der Landkreis weitere energetische Maßnahmen in den Kreisberufsschulzentren. Zudem will man auch im touristischen Bereich verstärkt auf E-Fahrzeuge, wie Elektrobusse und E-Bikes setzen.