Königsfeld

"Quadratisch, praktisch, türkis"

von Stephan Hübner

Eine Ausstellung von Ulrike Papst mit dem Titel "Squares" läuft in der "Mediclin Albert-Schweitzer- und Baar-Klinik". Die Künstlerin widmet sich mit ihren Werken biblischen Themen.

Königsfeld. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Gabriele und Regina König am Klavier. Kunst spiele eine wichtige Rolle in der Therapie, so Ralf Ruchlak, kaufmännischer Direktor der Klinik. Manche Patienten könnten damit Dinge ausdrücken die ihnen mit Worten nicht möglich seien. Der biblische Bezug der Ausstellung passe gut zur Klinik und ihrem Namensgeber. In den Versen zu den Bildern könne sich der eine oder andere Patient sicher wiederfinden.

Daniel Papst, der Neffe der Künstlerin, hielt die Laudatio. Erste gestalterische Impulse habe Ulrike Papst in den Zinzendorfschulen von Emil Jo Homolka bekommen. Nach Studium und sieben Jahren als Lehrerin habe sie sich vollzeitlich einem Missionswerk gewidmet.

Eine ihrer Aufgaben sei seit 1975 die Gestaltung und die Herausgabe eines Kalenders mit dem Titel "Bibelworte".

Auslöser ist der Text der Offenbarung

Mit dem Grundmotiv des Quadrats beschäftige sie sich schon geraume Zeit. Auslöser sei der Text der Offenbarung, in der Jerusalem als viereckig beziehungsweise quadratisch dargestellt wird. Ihre Arbeitsweise werde oft als "quadratisch, praktisch, türkis" bezeichnet, entsprechend ihrer Lieblingsfarbe. Wichtig sei, dass bei den Werken die Liebe Gottes zum Menschen Ausdruck finde.

Ulrike Papst klärte über die Bedeutung ihrer Werke auf. So stellen zum Beispiel hundert bunte kleine Quadrate die bunte Vielfalt der Gemeinde mit Jesus in der Mitte dar. Die Einzigartigkeit verschiedener Lebenswege illustrieren die in einem anderen Bild verwendeten Farben des Regenbogens. Ein anderes Motiv stellt dar, wie das Blut Jesu die Menschen vor äußeren Feinden abschirmt und Kraft gibt, innere Feinde zu überwinden.

"Squares" ist bis 31. Mai täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.