Kehl

Entdeckungsreise abseits ausgetretener Pfade

von Schwarzwälder Bote

Kehl (red/rha). "Passerelles – Weltmusik, Jazz und mehr" heißt die Reihe des Kehler Kulturbüros für alle, die abseits des üblichen Mainstreams auf musikalische Entdeckungsreise gehen möchten. Ab Herbst wächst die kleine Reihe auf fünf Veranstaltungen an: Neben den bisherigen drei Konzerten auf der Stadthallenbühne kommen zwei Konzerte im Saal des neuen Kulturhauses hinzu. Das Kulturbüro bietet daher Wahl-Abonnements mit drei, vier oder fünf Passerelles-Veranstaltungen an.

Den Start macht am Samstag, 9. November, um 20 Uhr das Duo BartolomeyBittmann aus Österreich. Die beiden virtuosen Musiker Matthias Bartolomey und Clemens Bittmann demonstrieren, wie man die klassische Streicher-Tradition mit Jazzimprovisation verbinden und zu kraftvoller, rockiger Fusion weiterentwickeln kann.

Die dreiköpfige Instrumentalband Wildes Holz beweist am Dienstag, 3. Dezember, um 20 Uhr im Kulturhaus quer durch alle Genres, dass die Blockflöte im Grunde ein Rockinstrument ist. Ihre Auftritte begeistern mit kraftvoller akustischer Musik, Publikumsnähe und spontaner Komik.

Kraftvoll-groovige und lebensfrohe Musik bringt Cathrin Pfeifers Trezoulé am Donnerstag, 13. Februar, um 20 Uhr auf die Stadthallenbühne. Die Eigenkompositionen der Akkordeonistin, kombiniert mit Gitarre und Drums von Takashi Peterson und Andi Bühler, lassen farbenprächtige Bilder in den Köpfen des Publikums entstehen.

Transeuropäische Weltmusik folgt am Mittwoch, 4. März, um 20 Uhr, wenn das französisch-belgische Quartett Zakouska die Bühne des Kulturhaus-Saals betritt. Die vier haben sich auf Reisen die Musiktraditionen ihrer Sehnsuchtsziele zu Eigen gemacht. Mit Geige, Gitarre und Akkordeon bringen sie den Mittelmeerraum mit emotionaler Virtuosität zu ihrem Publikum.

Das Duo Walther & Treyz, beide Gründungsmitglieder der weltweit tourenden Band Cara, spannen am Donnerstag, 7. Mai, um 20 Uhr den Bogen von deutschen Volksliedern über keltische Traditionals bis hin zu Bluegrass-Songs – mitreißend und anrührend zugleich.

Weitere Informationen: www.kultur.kehl.de