Hüfingen

Er beweist großes Engagement beim Wettklöpfen

von Schwarzwälder Bote

Hüfingen-Behla (aw). Für sein Engagement beim Wettklöpfen wurde Johann Meyer vom Zunftmeister der Wettibutzer, Georg Vetter, beim bunten Abend geehrt.

Jede Tradition braucht einen Initiator, der sie anstößt und sie hegt und pflegt. Beim Behlaer Wettklöpfen, das bereits seit 40 Jahren in Behla zur Fastnacht gehört, ist dieser Initiator Johann Meyer. Johann Meyer war damals, 1978/1979, einer der Hauptverantwortlichen für das Einführen dieser Tradition. Seine Mitstreiter waren Anton Kammerer, Max und Josef Vetter, Eugen und Franz-Josef Meyer sowie Karl Koßbiehl. Sechs Jahre später dann, 1984, wurde der erste Wettbewerb veranstaltet. Es wurde gezählt, wie viele Schläge in 30 Sekunden gemacht werden. Somit ist das Wettklöpfen bereits seit 34 Jahren ein fester Bestandteil der Behlaer Fasnacht.

Die Kunst des Klöpfens liegt darin, mit einer Geißel oder Karbatsche in der Luft eine Acht zu formen und somit einen Knall verursachen. Der Ursprung liegt bei den Fuhrmännern. Diese versuchten so, ihre Zugtiere anzutreiben. Den eigentlichen Knall verursacht dabei ein sogenannter Zwick, ein an der Geißel angeknoteter Hanfzwirn.

Nachdem die Zahl der Klöpfer am Schmutzigen Dunschtig zurück ging, beschloss der Elferrat, vor der Fasnacht einen Klöpferkurs anzubieten. Dieser fand dann vor allem bei den jungen Narren viel Zuspruch. Trotz seines hohen Alters nimmt Johann Meyer noch jedes Jahr am Klöpferkurs teil und gibt den jungen Tipps, wie sie ihre Technik noch verbessern können.

Beim Wettklöpfen konnten folgende Personen geehrt werden: Damen, Jugend 16 bis 18 Jahre: erster Platz: Rebecca Meyer, zweiter Platz Sabrina Meyer. Damen: Siegerin Lorena Vetter mit 135 Klöpfern, dahinter Manuela Meyer und Susanne Krause-Sittnick. Herren, Jugend 16 bis 18 Jahre, Karbatsche unter drei Meter: erster Platz: Domenik Vetter, dahinter Kevin Hauser. Freistil: Kevin Hauser. Herren: Freistil: Sieger Markus Sauter mit 159 Klöpfern, dahinter Tobias Vetter mit 154 Klöpfern und Michael Meyer. Karbatsche unter drei Meter: Sieger: Tobias Vetter, dahinter Felix Bogenschütz und Philipp Streit. Karbatsche über drei Meter: erster Platz: Lukas Vetter mit 49 Klöpfern, dahinter Hubert Vetter und Tobias Vetter. Beim Furmannsstil belegte Edwin Buhl mit 46 Klöpfern den ersten Platz, dahinter Philipp Streit und Georg Vetter.