Hüfingen

Frühlingserwachen: Gäste trotzen Wetter

von Gabi Lendle

Hüfingen - Das Frühlingserwachen in der Hüfinger Innenstadt war mit insgesamt 50 Anbietern aus Handel, Gewerbe und heimischen Erzeugern gut vorbereitet und vielfältig bestückt. Lediglich der Frühling fehlte.

Dennoch strebten zahlreiche Gäste in die Hüfinger Innenstadt, die mit vielen Informations- und Verkaufsständen aufwartete. Jedoch war die Verweildauer im Freien bei Temperaturen um die Null Grad Marke erheblich verkürzt. In der Stadthalle war großer Treffpunkt der Besucher beim Schnäppchenmarkt und diversen Fachausstellungen, die viele Informationen für die Gäste parat hielten.

Hier wurden die Gäste mit Kaffee und Kuchen bewirtet und konnten eine Pause einlegen. Zahlreiche Geschäfte hatten neben der Gewerbeschau ihre Pforten geöffnet, sodass einem Einkaufsbummel nichts im Wege stand. Statt mit Bier und Pro Secco wurde vermehrt mit Glühwein angestoßen, der schmeckte auch beim Frühlingserwachen.

Das Rathausfoyer hatte seine Pforten geöffnet, hier fanden die Besucher Handarbeitskunst. Kunst gab es im Rathaus auch unter dem Dach zu bewundern, denn die Schau des Hüfinger Kunstkreises war genau des passende kulturelle Höhepunkt, der mit einem Besuch im Stadt- und Schulmuseum kombiniert werden konnte.

Auf dem Kirchplatz sorgten die Kindertrachtengruppe der Heimatzunft sowie junge Akteurinnen des örtlichen Tanzstudios für Darbietungen, alle anderen Angebote im Freien wurden leider wegen des unwirtlichen Wetters kaum genutzt. Der Helikopter, mit dem die Besucher eigentlich in den Frühlingshimmel entschweben sollte, ist sicherheitshalber an seinem Heimatflugplatz geblieben.

Dennoch zeigten sich die Gäste mit erheiterten und zufriedenen Gesichtern, die Händler dagegen hatten teilweise vielleicht mit einem besseren Verkauf gerechnet. Zu den vielfachen Angeboten zählten auch soziale Projekte. Wie Haare schneiden auf Spendenbasis oder die kreativen Näharbeiten aus alten Jeans der Kaufmännischen und Hauswirtschaftlichen Schulen (KHS) Donaueschingen.