Hornberg

Ton um Ton wird fleißig geprobt

von Lena Stangenberg

Das Ensemble der Freilichtbühne Hornberg nimmt in diesem Jahr eine CD auf. Der Schwabo hat bei einer Gesangsprobe vorbeigeschaut, die von Sandra Stebner geleitet wird.

Hornberg. Für die 32-Jährige ist es das dritte Mal, dass sie bei der Hornberger Freilichtbühne mitwirkt. Seit drei Jahren ist Sandra Stebner als Schauspielerin dabei, im vergangenen Jahr übernahm sie erstmals die musikalische Leitung. Musik ist nicht nur das Hobby der 32-Jährigen, die in ihrer Freizeit an verschiedenen Projekten beteiligt ist. Die Villingerin ist hauptberuflich Musiklehrerin an der Grundschule in Triberg.

Lieder werden im Tonstudio eingesungen

Für die Freilichtbühne Hornberg probt sie mit dem gesamten Ensemble, zu dem bekanntlich Kinder, Jugendliche und Erwachsene gehören. Darüberhinaus steht Sandra Stebner auch als Darstellerin auf der Bühne – und zwar als Bäuerin und Katze. Moment mal, Katze? Genau, bei "Heidi" spielt auch eine Gruppe von Katzen um den Leierkastenmann "Gustav" eine Rolle.

Beim Besuch des Schwabo probt Sandra Stebner in der Wilhelm-Hausenstein-Schule zunächst mit Conny Dold und Nathalie Braitsch, den Darstellerinnen der "Dete", das Lied "Frankfurt". Heidis Tante besingt dabei die Vorzüge der Main-Metropole und des Lebens in der Großstadt. Die drei Frauen wärmen zunächst ihre Stimmen auf und lockern mit verschiedenen Übungen und Bewegungen ihre Körper.

Diese sehen für Außenstehende vielleicht erst mal ungewöhnlich aus, bilden aber eine wichtige Grundlage. Die richtige Atemtechnik ist beispielsweise wichtig, um als Sänger die Luft zu kontrollieren, die man beim Singen verbraucht.

"Wir sind in diesem Jahr ein wenig früher mit den Gesangsproben angefangen", berichtet Spielleiter Marvin Polomski während der Probe. Erstmals nimmt ein Teil des Ensembles nämlich eine CD mit allen "Heidi"-Liedern auf, die während der Saison für jeweils fünf Euro verkauft wird.

Solisten und Chor überzeugen

Szenenwechsel: Martin Gramer und Marvin Polomski, Darsteller des Leierkastenmanns "Gustav", üben ihren Gesangspart. Sandra Stebner hört genau zu und gibt beiden Tipps, an welcher Stelle sie mehr Spannung aufbauen können oder die Rhythmik noch nicht ganz sicher ist.

Nach und nach kommen mehr Sänger – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – hinzu. Eine Gruppe begleitet "Gustav" bei seinem Auftritt auch als "Katzenchor". (Mehr sei an dieser Stelle aber noch nicht verraten.)

Anschließend kommen alle Sänger, die an den Tonstudioaufnahmen beteiligt sind, zusammen. Sie proben das große Finale, bei dem "Heidi" (Linda Duffner und Marie Bonath) und "Klara" (Jamie Sauter und Kim Haas) zunächst Solo-Passagen haben, bevor alle Rollen als Chor einsteigen. Sandra Stebner feilt noch an einigen Stellen. Die Solistinnen können gerne noch etwas lauter singen, wohingegen der stimmgewaltige Chor sich ein wenig zurücknehmen sollte, weist die musikalische Leiterin hin. Es sind nur noch Feinheiten, an denen geschliffen wird, bevor es am Wochenende ins Tonstudio geht.

Die schönen Soli, aber auch der gemeinsame Gesang, bereiten "live" jedenfalls jetzt schon nich nur einigen Mitwirkenden, sondern auch Außenstehenden Gänsehaut – und lassen die Vorfreude auf die Premiere am 29. Juni steigen.

Weitere Informationen: www.freilichtbuehne-hornberg.de

In einer losen Reihe stellt der Schwabo bis zur Premiere des Familienstücks "Heidi" die Akteure vor, die vor und hinter den Kulissen der Freilichtbühne im Storenwald stehen. Die Aufführungen des Stücks "Heidi" sind am: Samstag, 29. Juni, ab 18 Uhr; Mittwoch, 3. Juli, ab 14.45 Uhr; am Sonntag, 7. Juli, ab 16 Uhr; am Mittwoch, 10. Juli, ab 14.45 Uhr; am Samstag, 13. Juli, ab 18 Uhr; am Sonntag, 14. Juli, ab 16 Uhr; am Freitag, 19. Juli, ab 20 Uhr; am Samstag, 20. Juli, ab 18 Uhr; am Freitag, 26. Juli, ab 20 Uhr und Samstag, 27. Juli, ab 16 Uhr.

Infos auch zum Volksschauspiel, dem Erwachsenen- und Herbststück gibt es unter www.freilichtbuehne-Hornberg.de.