Hornberg

Hohe Sprünge, gewagte Manöver

von Schwarzwälder Bote

Das Motocross am ersten Juniwochenende war für den veranstaltenden MSC Hornberg in jeder Hinsicht ein Erfolg. Am Samstag waren seit längerer Zeit wieder drei Fahrer in den Jugendklassen in MSC-Farben am Start.

Hornberg (red/cr). Samuel Moser, 50 ccm, aus Wolfach hatte bei den Jüngsten seine Konkurrenten im Griff und fuhr ungefährdet zum Gesamtsieg in seiner Klasse. Wie Judith Kaspar in einer Pressemitteilung berichtet fährt er bereits seine zweiten Rennsaison DJMV und ADAC-Meisterschaften und strebt eine erneute Teilnahme am Supercross in Stuttgart an.

Eneko Lasheras in der Klasse 65ccm fährt bereits seine dritte Rennsaison, einfach weil es ihm Spaß macht – so sein Vater. Der Dritte im Bunde, Jannik Pohl aus St.Georgen, Klasse 85ccm, trainiert erst seit einem Jahr, hat aber bereits am Endurocup teilgenommen und in seinem ersten Motocross-Rennen einen guten Mittelfeldplatz erkämpft. Er ist erst seit kurzem in der Jugendgruppe des MSC.

Nach nur zwei Trainings wieder im Rennen

Auch am Sonntag waren auf der Piste einige Fahrer am Start. Bei den Damen wagte sich Sandra Müller nach einer Verletzung nach nur zwei Trainings dieses Jahr erstmals an ein Rennen. Startplatz zwei nach dem Zeittraining bot gute Aussichten für den Wettbewerb. Am Ende musste sie sich nur der erfahrenen Ariane Schmitz geschlagen gegeben und war glücklich über einen Erfolg, mit dem sie nicht gerechnet hatte.

In der stark besetzten Hobbyklasse MX2 125ccm2-T./250ccm 4-Takt waren mit Justin Moser (Platz zehn), Dennis Pleiss (Platz 14) und Marcel Moser drei MSC-ler unterwegs. Sie hatten es mit teilweise wesentlich erfahreneren Konkurrenten zu tun.

Ein immer wieder sehenswertes Spektakel bieten die Classic-Cross Piloten – auch in diesem Jahr kamen die Fans gepflegter alter "Schätzchen" auf ihre Kosten. Zwar waren durch die kurzfristige Ansetzung des Termins nicht ganz so viele Fahrer wie in den zurück liegenden Jahren dabei und auf Grund nicht so gelungene Starts kamen die Lokalmatadoren im Mittelfeld an. Rasante Kurvenlagen und gewagte Sprünge gab es für die Zuschauer aber trotzdem.

Lokalmatador Karl Moser aus Hornberg in der Klasse >250ccm Open (abJG ’82) versemmelte nach Platz zwei im ersten Lauf ein wenig den Start zu Lauf zwei, bekam von den Vordermännern die Brille zugematscht und machte sich ans Aufholen. Ein Schaltproblem führte dazu, dass er kurz vor Schluss auf dem zweiten Platz liegend einen Konkurrenten passieren lassen musste. So landete er nach seinem Vereinskollege Christian Kaiser auf Platz drei der Tageswertung.

Sozusagen die Königsklasse – >250ccm Open MX1 – sah ebenfalls einige MSC-Fahrer am Start. Mit Thomas Haas – normalerweise im Zwei-Takt-Cup unterwegs – fuhr einer von ihnen den Tagessieg heraus. Die höchsten Sprünge und gewagtesten Überholmanöver gab es eindeutig hier zu sehen. Matthias Haas kam auf dem vierten, Alexander Lermer auf dem sechsten Platz. schließlich holte Haas sich den verdienten Pokal samt Applaus ab.

Lob seitens der Fahrer gab es für die Organisatoren. Von der Strecke über die Versorgung und Bewirtschaftung nebst Rahmenprogramm war alles bestens vorbereitet.

Das Training der MSC-Jugend findet immer mittwochs auf der Hornberger Schondelhöhe statt ab 18 Uhr. Interessierte sind willkommen und können gern vorbeischauen, um sich zu informieren. Tagesaktuelle Informationen zur Strecke unter www.msc-hornberg.de/index.php/motocross-enduro-quad über diesen Link kann sich auch informieren, wer nicht bei Facebook ist.