Hornberg

Für Vereine ändert sich bald Vieles

von Christina Kornfeld

Die neue Datenschutzverordnung (DSGVO), die im Mai in Kraft tritt, bereitet nicht nur Firmen Kopfzerbrechen. Auch für Vereine bedeutet sie eine Herausforderung. Daher war die Verordnung am Montagabend beim Hornberger Vereinsstammtisch Thema.

Hornberg. Die Veranstaltung traf auf großes Interesse. Viele Verantwortliche der Hornberger Vereine hatten sich gezwungenermaßen im Vorfeld bereits mit der neuen Verordnung auseinandergesetzt. Ein Gedankenaustausch und eine Beratung erschien sinnvoll.

Daher hatte Rolf Hess, Organisator des Stammtischs, den IT-Spezialisten Heiko Faller eingeladen. Er informierte darüber, was Vereine beispielsweise vor allem im Internet beachten müssen. Der Umgang mit persönlichen Daten, welche die Vereine von ihren Mitgliedern erfragen, beispielsweise Adresse, Alter und Geschlecht, unterliegt ab dem 25. Mai strengeren Richtlinien als bisher.

Schulungen für Vorstände sind nötig

Das gelte vor allem für brisante Daten wie beispielsweise Kontonummern, so Faller. Darum müsse jeder, der in einem Verein eine Führungsposition innehat, eine Schulung zum Datenschutz absolvieren. Das gelte besonders für die Kassierer. Bankverbindungen und andere brisante Daten müssen verschlüsselt werden. Auch der Umgang mit Fotos, speziell von Kindern, sei ein hochbrisantes Thema, war man sich in der Runde einig. Einige Vereine stellen ihre Mannschaften im Internet mit Einzelbildern und Namen vor oder erwähnen ihre Mitglieder namentlich. Das sei nach der neuen Verordnung problematisch, so Faller.

Er wies darauf hin, dass es geschickt sei, bei einer Neuanmeldung ein Datenschutzblatt vom Mitglied unterzeichnen zu lassen, in dem es sein Einverständnis mit der Veröffentlichung von Daten geben oder untersagen kann.

Wichtig sei es, so Faller, dass das Mitglied aktiv sein Einverständnis zur Verwendung seiner Daten geben, also aktiv ein Kreuzchen setzen müsse. "Müssen wir jetzt alle Mitglieder anschreiben und eine Erklärung unterschreiben lassen?" wurde aus der Runde gefragt. "Ja, sinnvoll wäre es" lautete die eindeutige Antwort Fallers. Möglich sei es natürlich auch, bei bald anstehenden Festen die anwesenden Mitglieder anzusprechen. Hess bot den anwesenden Vertretern der Vereine an, Faller noch einmal einzuladen, falls alle sich einig seien, dass Informationsbedarf bestehe. Anschließend wies Hess auf den Dolmetscherpool Kinzigtal hin, der auch für Vereine zur Verfügung steht. Der nächste Stammtisch findet am 11. Juni um 19 Uhr statt. Bürgermeister Siegfried Scheffold wird teilnehmen.

Info: Die Datenschutz-Grundversorgung

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Dadurch soll einerseits der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt, andererseits der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden. Die Verordnung ersetzt eine Richtlinie zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr.