Hornberg

Ein Familienbetrieb durch und durch

von Schwarzwälder Bote

Emotional ist die Betriebsversammlung der Firma Kempf aus Hornberg gewesen. Das Familienunternehmen verabschiedete seinen Seniorchef Christoph Kempf. Zudem gab es Änderungen in der Geschäftsführung.

Hornberg (red/lst). Das geht aus einer Mitteilung über die Versammlung hervor. Rückblick: Tobias Kempf, der mit seinem Bruder Sebastian Kempf die Geschäftsführung inne hat, eröffnete die Betriebsversammlung mit einem Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Zudem stellte er zwei neue Mitarbeiter im Bereich Heizung und Sanitär vor und berichtete von einem Azubiausflug zur Duravit. Darüber hinaus ging Tobias Kempf auf die geplanten Investitionen für 2019 mit der Erweiterung des Fuhrparks sowie der energetischen Sanierung der Werkstatt in Hornberg ein. Digitalisierung: Ruben Kaltenbach, Prokurist kaufmännische Leitung, gab den Mitarbeitern anschließend einen Einblick in das Digitalisierungskonzept, das die Firma im vergangenen Jahr umsetzte. Dazu gehören laut Mitteilung beispielsweise digitalisierte Zahlungsprozesse und die digitale Rechnungseingangsprüfung mit dem neuen "Zugpferd-Format", heißt es. Dienstrad: Zudem stellte Kaltenbach das Modell des Dienstrads-Leasings vor, das der Familienbetrieb seinen Mitarbeitern ab sofort anbieten möchte. (Wir berichten noch separat.) Änderung der Geschäftsführung: Seniorchef Christoph Kempf trat im Februar 2019 aus der Firmengruppe zurück. Daher erteilte das Unternehmen die Prokura an Ruben Kaltenbach, dem Neffen Christoph Kempfs. Somit ist die Firma Kempf nun bereits in der fünften ein Familienunternehmen. Verabschiedung: Anschließend verabschiedete die Firma ihren langjährigen Chef und Christoph Kempf, der im vergangenen Februar aus der Unternehmensgruppe austrat. Dabei ging sein Sohn und Geschäftsführer Tobias Kempf mit persönlichen Worten auf den beruflichen Lebenslauf des Seniorchefs ein und dankte für die Unterstützung in den vergangenen Jahren.

Christoph Kempf begann seine Ausbildung 1968 im Betrieb seines Vaters Fritz Kempf mit damals vier Mitarbeitern. 1977 machte er seinen Meister als Gas-Wasser-Installateur. Sechs Jahre später zog die Firma zu ihrem heutigen Standort im Hohenweg 11 in Hornberg um.

Christoph Kempf erlangte 1989 einen weiteren Meisterbrief im Klempnerhandwerk, sodass der Betrieb das Gewerk Klempnertechnik ausbaute. 1994 übernahm der Hornberger schließlich in vierter Generation die Firma von seinem Vater Fritz Kempf. Im selben Jahr baute der Betrieb das Bürogebäude im Hohenweg um.

Als zweites Standbein baute Christoph Kempf sich 1997 die Firma "Kempf Rohrleitungsbau" für den Rohrleitungsbau von Trinkwasser,- und Sprinklerleitungen (Tiefbau) auf. Sieben Jahre später übernahm die Firma als Dienstleister die Wasserversorgung der Stadt Hornberg und eröffnete ihre Ausstellung an der Hauptstraße. 2005 errichtete Kempf eine Rohrleitungsbauhalle an der Hauptstraße. 2007 erfolgte die Übernahme des Betriebs Schachtmann in Schonach mit dem neuen Gewerk Heizung und 2014 die des Betriebs Herrmann Beutel Triberg.

Ein privater Einschnitt war der Tod von Christoph Kempfs Ehefrau Inge, die 2009 verstarb, heißt es in der Mitteilung.

2017 erhielt der begeisterte Hobbymaler, der mehrere Male erfolgreich am Kunstwettbewerb der Sparkasse Haslach-Zell teilnahm (unter anderem zweimal als Erstplatzierter), die Ehrung mit dem Goldenen Meisterbrief. Im selben Jahr übertrug Christoph Kempf seine Geschäftsanteile an die beiden Söhne und heutigen Geschäftsführer Tobias und Sebastian Kempf. Bis zu seinem Austritt aus der Unternehmensgruppe im Februar 2019 stand er ihnen immer noch beratend zur Seite, heißt es in der Mitteilung.

Christoph Kempf bedankte sich im Anschluss bei der Belegschaft für das Engagement in den vergangenen Jahren: "So wurden zahlreiche komplexe Projekte abgewickelt, die nicht immer einfach waren und von denen manche sogar schlaflosen Nächte verursachten", heißt es abschließend. Jedoch habe der gesamte Betrieb es gemeinsam geschafft, worauf Christoph Kempf sehr stolz sei.

Die Hornberger Firma Kempf besteht aus zwei Unternehmensbereichen: Kempf GmbH (Sanitär, Heizung, Solar und Klempnertechnik) und Kempf Rohrleitungsbau. Geschichte: Gustav Ober- gfell gründete das Unternehmen 1875. Heute wird es von den beiden Brüdern Tobias Kempf (Diplomingenieur Versorgungs- und Umwelttechnik) und Sebastian Kempf, Klempnermeister, geführt. Mit der Übernahme der Firma Schachtmann 2007 etablierte die Firma einen zweiten Standort in Schonach.