Hornberg

Die schönsten Fotos werden gesucht

von Schwarzwälder-Bote

Schöne und eindrucksvolle Fotos von der Region sucht und prämiert die Leader-Kulisse Mittlerer Schwarzwald. Es gibt für drei Altersgruppen etwas zu gewinnen.

Mittleres Kinzigtal (red/cko). Hobby- und professionelle Fotografen sind beim Wettbewerb eingeladen, sich bis zum 15. September auf Entdeckungsreise zu begeben. Dabei soll die die Leader-Region eingefangen werden, schreiben die Organisationen in einer Pressemitteilung. Zudem werde ein Kalender gestaltet. Zu gewinnen gäbe es unter anderem Digitalkameras.

Besondere Perspektiven sind wichtig

Die Planer stellen sich besondere Perspektiven und Sichtweisen auf den Fotos vor, die die Handlungsfelder oder die bisher geförderten Leader-Projekte in einem tollen Licht erscheinen lassen. Jeder Teilnehmer könne maximal drei Bilder einreichen.

Eine Fachjury entscheidet über die drei besten Bilder in drei Altersgruppen: von sechs bis elf Jahren, zwölf bis 17 Jahre und ab 18 Jahren.

Publikumspreis nach Online-Abstimmung

Neben der Entscheidung der Jury werde es auch pro Alterskategorie einen Publikumspreis geben. Die Abstimmung zum Publikumspreis erfolgt auf der Internetseite www.leader-mittlerer-schwarzwald.de/fotowettbewerb-2017 nach dem Einsendeschluss. Dort gibt es auch die genauen Teilnahmebedingungen nachzulesen.

Die Siegerehrung findet im Oktober statt, so die Organisatoren. Aus den besten zwölf Bildern werde zudem ein Wandkalender 2018 erstellt. Ein Wettbewerb lebt auch von seinen Preisen. Es gibt Digitalkameras und Preise von folgenden Partnern zu gewinnen: Europa-Park, Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Marktscheune Berghaupten, Hirschgrund-Zipline Area Schwarzwald und das Landhaus Lauble.

27 Kommunen können mitmachen

Leader ist laut Pressemitteilung ein Regionalentwicklungsprogramm der Europäischen Union zur Förderung innovativer Projekte im ländlichen Raum. Die Leader-Kulisse Mittlerer Schwarzwald erstreckt sich mit seinen 27 Kommunen über die Landkreise Rottweil und Ortenaukreis. In den Mitgliedskommunen können sowohl Projekte von den Kommunen selbst, als auch von Bürgern, Vereinen, Verbänden oder Unternehmen gefördert werden.

Dabei müssen die Projekte mindestens einem von vier Handlungsfeldern zugeordnet werden können: Wertschöpfungsketten und Regionalvermarktung in der Landwirtschaft, Lebensqualität und naturnaher Tourismus auf dem Land sowie Umwelt- und Klimaschutz durch erneuerbare Energien. Zu diesen Themenfeldern werden ausdrucksstarke Bilder gesucht. Auch bereits umgesetzte Leader-Projekte könnten ins rechte Licht gerückt werden. Welche das sind, kann man auf der Internetseite www.leader-mittlerer-schwarzwald.de, nachlesen.

INFO

Das Projekt

Seit 2015 gehört das Aktionsgebiet Leader Mittlerer Schwarzwald zu 18 ausgewählten Gebietskulissen in Baden-Württemberg, die von der finanziellen Unterstützung der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg profitieren . Die LAG Mittlerer Schwarzwald hat den eingetragenen Verein mit Namen "Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald" als Rechtsform gewählt.