Horb a. N.

Von Ameisen-Sackkäfer bis Zimtwanze

von Schwarzwälder Bote

Kennen Sie einen Stolperkäfer? Oder vielleicht eine duftende Zimtwanze? Das sind keine Exoten, sondern Tiere aus der Umgebung. Der Nabu stellt diese und andere Insekten am 1. Juni am Kugler Hang vor.

Hor b. Vor einem Jahr rief der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland erstmalig zum "Insektensommer" auf, einer Art großer Inventur für Insekten. Unter dem Motto "Zählen, was zählt!" gingen naturbegeisterte Menschen an über 3600 Orten in Deutschland auf die Pirsch. Zusammen meldeten sie mehr als 33 400 Insektenbeobachtungen an den Nabu zurück. Auch aus Horb und Umgebung gingen mehrere Meldungen ein. Am häufigsten wurde damals die Steinhummel gesichtet.

"Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Steinhummel die zahlreichste Insektenart hier bei uns in Horb ist", erläutert Katharina Schmidt vom Nabu Horb. Sie sieht für das Ergebnis vor allem zwei Gründe: Zum einen gibt es bei der Insektenzählung acht sogenannte Kernarten, auf die bei der Zählung besonders geachtet werden soll. Darunter auch die Steinhummel. "Außerdem", so Schmidt weiter, "sieht man am ehesten Dinge oder eben kleine Tiere, die man schon kennt. Das geht uns allen so." Kein Wunder also, dass sich in der Top Ten der in Deutschland am häufigsten beobachteten Arten Honigbiene und Kohlweißling finden. Doch die heimische Insektenwelt hält tausende von Arten und so manche Überraschung für den aufmerksamen Beobachter bereit.

Neben farbenprächtigen Schmetterlingen gibt es auch den raffinierten Ameisen-Sackkäfer, den tapsigen Stolperkäfer oder die duftende Zimtwanze – sie leben alle direkt vor unserer Haustür. Allerdings: Kaum jemand kennt sie.

"Das wollen wir ändern!", sagt Katharina Schmidt. Deshalb beteiligt sich der Nabu Horb in diesem Jahr mit einer eigenen Aktion beim Insektensommer. Am Samstag, den 1. Juni sind alle Interessierten eingeladen, zusammen mit den Nabu-Aktiven Katharina Schmidt und Christian Schaal die Insektenvielfalt rund um den Kugler Hang unter die Lupe zu nehmen.

Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr das Naturschutzhaus in der Weingasse 3 in Horb, um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 07451/6 27 70 45 oder per E-Mail an katharina.schmidt@nabu-horb.de